Bürgeroper feiert erste Premiere mit Hej Stadt

Spannung liegt in der Luft als sich der Vorhang zum ersten Bühnenstück der neuen Bürgeroper hebt. Offene hölzerne Kuben, mit Stühlen und anderen Sitzmöglichkeiten bestückt, sind locker im Bühnenraum verteilt. Diese flexible Stadtkulisse lässt die Illusion des städtischen Raumes entstehen, ermöglicht aber auch Einblicke in das Innere der Wohnungen.

Zum ersten Mal präsentiert sich die neugegründete Bürgeroper We DO Opera! dem Publikum. Mit dem Stück „Hej Stadt!“ stellen sich musikbegeisterte Laien dem Dortmunder Publikum vor. Unter der Projektleitung von Günfer Cölgecen und dem Komponisten Enver Yalcin erarbeiteten die Laiensänger und Laienschauspieler ein

50-minütiges Stück über die Dortmunder Stadtgesellschaft.

Seit November beschäftigten sie sich mit der Inszenierung, Gesangseinlagen und der thematischen Ausrichtung der Aufführung. In einer Schreibwerkstatt wurden die Themen ausgewählt und Texte geschrieben, auch die Liedtexte mussten neu entstehen.

In verschiedenen Workshops erarbeiteten sich das interkulturelle Ensemble die nötigen Fähigkeiten, um das ambitionierte Projekt zu stemmen.

Herausgekommen ist eine moderne Aufführung, eine Mischung aus gesprochenen Sequenzen, Tanz und Gesang. Chorgesang und kurze Solostücke sind von Enver Yalcin in der Anmutung der klassischen Oper komponiert. Erfolgreich reizt er die stimmlichen Möglichkeiten seiner Sängerinnen aus, ohne sie zu überfordern.

Alle Beteiligten waren mit viel Leidenschaft bei der Sache. (Foto: © Anja Cord)
Alle Beteiligten waren mit viel Leidenschaft bei der Sache. (Foto: © Anja Cord)

Die Stadt wird als wandelbar, mal anziehend, mal abstoßend gezeigt. „Jeder ist anders“ heißt es in einer Liedzeile. Das Chaos und die Hektik einer Großstadt in der die Bürger ständig unterwegs sind, wird mit einer kakophonischen Musik untermalt. Sie erinnert ein wenig an Gershwins „Amerikaner in Paris“. Als Gegensatz gibt es auch sehr stille Momente in denen sowohl Einsamkeit, aber auch Zufriedenheit ihren Platz haben.

Der Chor singt in „Hej Stadt“: „Wir sind hier, ich lebe in dir“ ein Bekenntnis zu seiner Stadt mit ihren Stärken und Schwächen.

Intendant Heribert Germeshausen bedankte sich nach der Premiere aus dem Parkett heraus bei den fast 100 Akteuren für ihr Engagement und die große Spielfreude.

Mit anhaltendem Applaus belohnten die Zuschauer Schauspieler, Musiker und die ganze Mannschaft für ihre beeindruckende Leistung.

Im September startet die Bürgeroper mit einem neuen Projekt. Das gesamte Konzept ist auf 4 Jahre Laufzeit ausgelegt.

Die Dortmunder Bürgeroper WE DO Oprea! Ist in die Projektstelle 360 Grad der Bundeskulturstiftung eingebunden und wird von dieser gefördert.

Print Friendly, PDF & Email
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com