Werkschau zeigt Arbeiten von Jan Bormann im Torhaus

Noch bis zum 21. Juli 2019 zeigt die städtische Galerie Torhaus Rombergpark die Ausstellung „Skulpturen Plastiken Montagen“ von Jan Bormann. Bormann ist 1939 in Dortmund geboren, lebt aber im benachbarten Castrop-Rauxel. Die Ausstellung präsentiert ein großes Spektrum seines Schaffens.

Nicht alles hat Platz gefunden im Ausstellungsraum, so scheint es. Im Einzelstrangbereich sind verschiedene Holz- und Stahlskulpturen von Bormann zu sehen. Eindrucksvoll Basieren die Formen auf geormetrischen Mustern: Würfel, Kugel oder vor allem Stelen. Auch im eigentlichen Ausstellungsraum in der ersten Etage hat man manchmal den Eindruck, Votivfiguren von alten, vergessenen Völkern aus der Südsee zu begegnen.

Schon im Eingangsbereich des Torhauses präsentiert Jan Bormann seine typischen Arbeiten.
Schon im Eingangsbereich des Torhauses präsentiert Jan Bormann seine typischen Arbeiten.

Der Ausstellungsraum zeigt auch eine ganz besondere Facette von Jan Bormann: Kunst im öffentlichen Raum. Seine Installationen und Skulpturen im öffentlichen Raum. Da diese absolut den Rahmen des Torhauses sprengen würden, sind sie auf Fotos präsent, die an den Wänden hängen. Beeindruckend sind sie durch ihre Verschiedenheit allemal.

Neben lebendigem Material wie Holz und dem Werkstoff Stahl hat sich Bormann in jüngster Zeit einem besonderen Material gewidmet: Computerplatinen. Auch wenn Platinen massenhaft industriell hergestellt werden, sind sie doch von Menschen konzipiert worden. Platinen bestehen aus Kunststoff und Metall und Bormann verbindet sie beispielsweise mit dem Ur-Material Holz zu einem eigenen Kunstwerk. Ein Beispiel ist aktuell auch in der Gemeinschaftsausstellung in der BIG gallery zu sehen.

Alles in allem zeigen die über 50 Werke eine große Bandbreite des künstlerischen Schaffens von Jan Bormann.

Print Friendly, PDF & Email
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com