Von Tönen und Farben

Vera Pothmann vor ihrer Südsee- oder Paradiesidylle.
Vera Pothmann vor ihrer Südsee- oder Paradiesidylle.

Was für den Musiker die Töne, sind für den Maler die Farben. Unter diesem Motto zeigt Vera Pothmann bis zum 20. Dezember ihre Malerei in der Artothek der Stadt- und Landesbibliothek. Die Ausstellung trägt den Titel „Farben und Töne…Farb-Töne“.

In ihrem Hauptberuf ist Vera Pothmann Klavierpädagogin, daher ist es nicht verwunderlich dass sie zur Analogie „Farbe-Töne“ kommt. Sie studierte an der Universität Kunst und Musik. So wie Komponisten eine bestimmte Tonart benutzen, so benutzt sie ihre Farben, damit eine Melodie, eine Schwingung von Bild zum Betrachter ausgeht.

Pothmann malt überwiegend in Acryl, aber auch in Öl oder Pastell. Ihre Bilder sind teilweise figurativ, doch es sind auch völlig abstrakte Werke ausgestellt. „Meine Bilder sollen meditativ wirken“, so die Künstlerin. Denn ähnlich wie Musik entspannt, soll sich der Betrachter beim Betrachten der Bilder entspannen. Sie verzichtet auch bewusst auf Titel für ihre Bilder, um den Betrachter die Chance zu geben, völlig unvoreingenommen ein Bild zu sehen und nicht die Richtung vorzugeben.

Inspiration holt sich die Künstlerin auf Ausstellungen, Landschaften oder von Fotos, die Erinnerungen wecken. Musikalisch hört sie am liebsten Komponisten der Romantik wie Schumann oder Schubert. Malerische Vorbilder sind Matisse, Kandinsky oder die Maler des Jugendstils.

Die Öffnungszeiten der Artothek sind dienstags und freitags von 10 bis 19 Uhr.

Eine kleine Auswahl der Bilder der Künstlerin: [nggallery id=8]

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com