Zwischen Hochglanz und Klartext – Das 14. LesArt-Festival

Freuen sich auf viele Literatur-Begeisterte: (v.l.n.r.) Sophie Donat (Sparkasse Dortmund). Michael Butt (Verein für Literatur), Klauspeter Sachau (Verein für Literatur) und Ulrich Moeske (Leiter Stadt- und Landesbibliothek).
Freuen sich auf viele Literatur-Begeisterte: (v.l.n.r.) Sophie Donat (Sparkasse Dortmund). Michael Butt (Verein für Literatur), Klauspeter Sachau (Verein für Literatur) und Ulrich Moeske (Leiter Stadt- und Landesbibliothek).

Vom 07. bis zum 17. November findet zum 14. Mal das LesArt-Festival statt. Gleichzeitig steht das Literaturfestival im Zeichen der Chamisso-Tage an der Ruhr 2013, die ebenfalls von 13. bis 15. November in Dortmund stattfinden.

Thematisch ist das LesArt-Festival in zwei Teile geteilt. Im Bereich „Klartext reden“ sind vor allem Journalisten eingeladen, die ihre literarischen texte lesen. Unter anderem Ulrich Kienzle, der den „arabischen Frühling“ unter die Lupe nimmt (am 17.November um 19 Uhr im Kundenzentrum der Sparkasse) oder Journalistin Mely Kiyak, die im Gespräch mit Arno Widman (ebenfalls Journalist) die deutschen Befindlichkeiten unter die Lupe nimmt. Überhaupt Gespräche: „Es wird nicht viel gelesen, sondern mehr diskutiert“, so Klauspeter Sachau vom Verein für Literatur, dem Veranstalter von LesArt.

 

Schon Tradition hat die Lesung in der Umkleidekabine von Borussia Dortmund. Diesesmal lesen Georg Schnittker und Uli Hesse am 11. November um 19:30 Uhr über die Geschichte der BVB-Fans.

 

„Mittlerweile ist das LesArt-Festival das einzige breite Literaturfestival im Ruhrgebiet“, konstatierte Claudia Kokoschka, Leiterin des Kulturbüros. Dafür steht der „Hochglanz“-Bereich des Festivals. Vom 13. bis zum 15. November werden 15 Autorinnen und Autoren das Ruhrgebiet entdecken und in Schul- und Abendlesungen Einblicke in ihre Schreibwelten geben. Darunter ist auch der diesjährige Nelly-Sachs-Preisträger Abbas Khider.

 

Traditionell ist das LesArt-Festival auch offen für andere Spielarten der Kultur. So findet wieder das „KindergartenbuchTheaterFestival“ vom 11. bis 15. November im Fletch Bizzel statt. 15 Kindergartengruppen aus allen Dortmunder Stadtteilen wählen sich ein Kinderbuch aus und bringen es an einem der Nachmittage auf die Bühne.

 

Texte und Musik bringt der Abend „wir sind helden – von hier“ am 08. November um 19:30 Uhr ebenfalls im Fletch Bizzel. Musik (u.a. Venceremos aus Dortmund), Poetry Slam (Luise Frentzel) oder Street Art (TERAone).

 

Begonnen wird das Festival diesmal mit dem Dortmunder Lyriktag. Am 07. November lesen Anna Real, Undine Materni (Dresden) und Orsolya Kalasz (Budapest) um 19:30 Uhr im Kulturhaus Taranta Babu.

 

Eigentlich schon nach dem Festival, aber diese Veranstaltung wurde noch integriert: Am 23. November um 16 Uhr im Dietrich-Keuning-Haus gibt es zum Tag „Gegen Gewalt an Frauen“ eine Lesung, einen Kurzfilm, einen Vortrag und eine Podiumsdiskussion mit der Rechtsanwältin Dr. Esma Cakir-Ceylan und Heike Wulf.

 

Mehr Infos zum Programm, Eintrittspreise, Karten etc. unter http://www.lesart-literaturfestival.de/

 

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com