Kooperationsprojekt von artscenico zum Thema „Stille“

Die Welt um uns herum wird immer hektischer, lauter und schnelllebiger. Wenig Zeit und Muße zum Innehalten und sich auf die Stille mit all ihren erhellenden, anheimelnden oder manchmal auch bedrückend wirkenden Aspekten einzulassen und dann sie auszuhalten.

Mit einer neuen erweiterten Koproduktion „Silent City“ möchte artscenico unter künstlerischen Leitung von Rolf Dennemann, Hans Dreher (Prinz Regenten Theater) und João Garcia Miguel (Teatro Ibérico/Lissabon) mit einem internationalem Künstlerensemble die BesucherInnen auf eine Expeditionsreise durch inszenierte Räume (25 Stationen) in verschiedenen Versionen (Theater, Tanz, Installation, Projektion, Bilder) rund um das Theater im Depot führen. Das Projekt ist außerdem eine Kooperation mit „Parzelle im Depot“ und dem Depot e.V. Unterstützt wird „Silent City“ unter anderem vom Kulturverband Ruhr und NRW Kultur International.

Rolf Dennemann entführt uns mit artscenico in die "Stille Stadt" (Silent City).
Rolf Dennemann entführt uns mit artscenico in die „Stille Stadt“ (Silent City).

Nach Version I im Bochumer Prinz Regenten Theater, finden die Premieren der Version II im Dortmunder Depot am 06.09.2019 ( Freitag) und am 07.09.219 (Samstag) statt.

Wie Rolf Dennemann beim Pressegespräch verriet, gab es die Idee zum Projekt schon länger und sie bot sich als Kooperationsprojekt mit Gleichgesinnten an. Wichtig ist dabei eine intime Atmosphäre.

Nur für jeweils 6 Personen, jeweils zur vollen Stunde, ist der Zugang möglich.

Der Einlass ist stündlich ab 17:00 bis 21:00 Uhr.

Es wird der gesamte Gebäudekomplex (Depot) für eine Betrachtung des Themas „Stille“ in all seinen dramatischen Zuständen mit verschiedenen künstlerischen Mittel genutzt.

Die BesucherInnen treffen auf Schauspieler, Tänzer, Musiker und Performer, welche stille, theatrale Situationen herstellen, oder aber eine menschenleere Rauminstallation, die fremd gewordene Stille intensiv verkörpert. Die Spanne reicht von geschlossenen Geschichten mit einem Anfang und Ende, bis hin zu abstrakten sowie meditativen Bildern, Tanz oder kaum vernehmbare Musik.

Auf alle Fälle wird es ein individuelles, von jeder Person anders empfundenes Abenteuer für den, der sich darauf einlässt. Ausgangspunkt ist der der Eingangsbereich zum Theater im Depot (Bar).

Achtung: Eine Voranmeldung ist dringend notwendig!

Telefonisch unter 0231/ 9822336 (Anrufbeantworter) oder, per E-Mail: ticket@theaterimdepot.de

Print Friendly, PDF & Email
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com