Interkulturelle Tanzperformance im Dietrich-Keuning-Haus

Probenfoto zu Suburbian Ballad 2. (Foto: © Mina Hassanijani)
Probenfoto zu Suburbian Ballad 2. Monica Fotescu-Uta ist in der Mitte der letzten Reihe zu erkennen. (Foto: © Mina Hassanijani)

Nach dem Erfolg von „Suburbian Ballad“ im letzten Jahr feiert am 1. Dezember 2013 um 18 Uhr „Suburbian Ballad 2“ als Weiterentwicklung im Dietrich-Keuning-Haus (DKH) Premiere. Veranstalter ist der portugisische Folkloreverein R.F. St. Antonio in Kooperation mit dem DKH und den teilnehmenden Folkloretanzgruppen.

Programmleiter des DKH Gernot Rehberg erklärte beim Pressegespräch: „Das ist ein Herausragendes Paradebeispiel für interkulturelle Zusammenarbeit. „Die Idee zu diesem spannenden kultur- und generationsübergreifenden Tanzprojekt entstand im Rahmen des Internationalen Tanzprojekts „Tanz Folk 2011“ im DKH und wurde dann in diesem Jahr im Rahmen der „Internationalen Tanzwerkstatt“ fortgeführt“, erläuterte Thekla Bichler als pädagogische Mitarbeiterin des DKH für die Inhaltliche Bearbeitung zuständig.

 

Einhundert Tänzerinnen, Tänzer und Musiker aus zehn unterschiedlichen Kulturkreisen haben schon seit Anfang 2013 unter der Leitung von der Dortmunder Primaballerina Monica Fotescu-Uta geprobt und und Elemente ihres heimatlichen Folkloretanzes mit modernen Tanzschritten verknüpft. Sie hatten in Tanzworkshops Gelegenheit, sich und ihre unterschiedlichen Tanzkulturen etwas genauer kennenzulernen und eventuelle Hemmungen abzulegen.  „Da gibt es ungewöhnliche Verbindungen wie zum Beispiel von Tango und Flamenco“, so Fotescu-Uta. Die Primaballerina wird diesmal wie auch ihre Kollegen Stephen King (Ballett Dortmund) und Esteban Ruiz Sances („Misterio del Sur“) selbst mit ihrer tänzerischen Qualität zu sehen sein.

 

Erzählt wird eine interkulturelle Liebesgeschichte um ein armes Straßenmädchen mit vielen überraschenden Wendungen und dramatischen Momenten . Ob es ein „Happy End“ gibt? „Am liebsten würde ich das Mädchen „Doina“ nennen. Das ist ein rumänischer Name und bedeutet etwa „traurige Ballade“, verriet Fotescu-Uta. Instrumental begleitet wird das zirka einstündige Programm von Teo Milea (Piano), Sara Magalhaes (Akkordeon) und Vangelis Dalatsis an der Bouzouki.

 

Einlass für die Vorstellung im Dietrich-Keuning-Haus (Leopoldstr. 50-58) ist am 1. Dezember ab 17 Uhr. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 7 Euro plus VVK-Gebühr, an der Abendkasse 10 Euro.

 

Da es bis jetzt nur diesen einen Termin gibt, wäre es doch sehr schön, wenn man diesem Projekt nach seiner Weiterentwicklung auch eine Chance geben würde, sich eventuell auch im Opernhaus einem breiteren Ballett-Publikum vorstellen zu können.

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com