Große Pläne für die Pop School der Musikschule Dortmund

Zusammen mit dem neuen Leiter der Pop School, Martin Peitz, und kompetenten Lehrkräften geht die Musikschule Dortmund nach der Sommerpause engagiert daran, ihr Angebot weiter auszubauen und Zukunft orientierte Akzente zu setzten.

Zur Förderung der Popkultur in Dortmund wurde 2009 eine Kooperation der Musikschule, dem Jugendamt und Kulturbüro unserer Stadt ins Leben gerufen. Seitdem finden vor allem in den Räumen des Fritz-Henßler-Hauses Instrumental- und Gesangsunterricht sowie diverse Workshops oder Konzerte statt. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit soll auch weiterhin, so Volker Gerland, der Leiter der Musikschule Dortmund, weiter fortgesetzt werden.

Nun geht man aber noch einen Schritt weiter. In der Dortmunder Nordstadt hat man sich in der Braunschweiger Straße ein Hausobjekt ausgeguckt, wo Kinder, Jugendliche, Studenten und andere unter optimalen Bedingungen eine professionelle, musikalische und pädagogische Betreuung erhalten können. Sie sollen nicht nur ein Instrument lernen, sondern auch sofort Band-Erfahrungen machen. Alle Kräfte sollen gebündelt werden, und die Unterrichtskonzepte für Pop, Rock, Jazz, Singer/Songwriter, World Music, elektronische Musik, Hip Hop, Einbeziehung neuer Medien zusammengefasst, erweitert und perspektivisch modernisiert werden. Dort soll ein „House of Popular Music“ entstehen, das die jungen Menschen anzieht und beste Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

„Im Moment gibt es noch Diskussionen wegen Brandschutz oder etwa dem Schallschutz“, verriet Gerland. Er hofft, noch im Jahr 2020 dort starten zu können.

Vielleicht gibt es neben der "Hamburger Schule" bald auch eine "Dortmunder Schule", was den Pop- und Rockbereich angeht. Dafür wollen der Leiter der Pop-School Martin Peitz (an den Drums) und der Leiter der Musikschule Volker Gerland arbeiten.
Vielleicht gibt es neben der „Hamburger Schule“ bald auch eine „Dortmunder Schule“, was den Pop- und Rockbereich angeht. Dafür wollen der Leiter der Pop-School Martin Peitz (an den Drums) und der Leiter der Musikschule Volker Gerland arbeiten.

Peitz bringt praktische Banderfahrungen an der E-Gitarre sowie als Musikpädagoge und Musik-Manager mit. Seine Dozenten, wie zum Beispiel ein Mitglied der Band von Sasha, bringen genug professionelles Know-how mit. Einen Eindruck von dem modernen Angebot gibt das neue Programm der Pop School Workshops, die ab dem 28.09.2019 im Fritz-Henßler-Haus.

Am Samstag, den 28.09.2019 geht es um 11:00 Uhr mit REMIX.ruhr (Dozent: Peter Musebrink) los. Hier können den Tonspuren eines bekannten Musikers mit einem Remix ein neues Gesicht gegeben werden. Teilnahmegebühr: 5 €

Am 18.10.2019 geht es ab 18:00 Uhr um „Musik mit iPad und iPhone“ (Dozent: Horst Rapp) Teilnahmegebühr: 5 €

Am Dienstag, den 22.10.2019 steht um 18:00 Uhr „Beatbox Basics“ (Dozent: Kevin O‘ Neal) auf dem Programm. Beatboxing ist Kunst, mit dem Mund Schlagzeug- und andere Percussions-Instrumente nur mit Hilfe eines Mikrofons zu imitieren. Teilnahmegebühr. 5 €

Am Freitag, den 25.10.2019 um 18:00 Uhr oder Samstag, 26.10.2019 um 11.00 Uhr geht es dann um „Akustisches Selfie“ . (Dozent Peter Musebrink).

Der erste Schritt für die Ausbildung Pop School Advanced und Pop School Reduced Class ist allerdings eine Aufnahmeprüfung mit zwei Song entweder mit anwesender Begleitband oder Solo vor einer Prüfungskommission aus Dozenten der Pop School. Es ist egal, ob es sich bei den Songs um Pop, Rock, Jazzstandards, Singer/Songwriter oder auch Heavy Metal handelt. Im Anschluss wird über die Aufnahme des Prüflings entschieden. Anmeldeschluss: 30.10.2019

Termine für die Aufnahmeprüfungen: 25. /26. 11.2019 Ausbildungsbeginn: 06.01.2010. (Preis: pop School Advanced mit Aufnahmeprüfung und Abschlusszeugnis: 161 €

Die Pop School Basics kosten zwischen 37,00 € und 93,00 € und die Pop School Reduced Class und die Pop School Masterclass 91,00 €.

Anmeldeformulare gibt es bei der Musikschule oder auch auch online auf deren Internetseite.

Beratung und weitere Informationen erhalten sie unter:

Martin Peitz Tel. (0231) 50-2 59 34 oder E-Mail: mpeitz@stadtdo.de

sowie Musikschule Dortmund, Steinstr. 35 44147 D

Tel. (0231) 50- 2 77 12 oder musikschule@dortmund.de

Print Friendly, PDF & Email
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com