Geburtstagsständchen für die alte Tante SPD

Dortmund gilt als Herzkammer der SPD. Lange Jahre brauchte man nur einen Besen rot anmalen und man konnte sicher sein, er würde gewählt. Doch die Zeiten sind auch in Dortmund vorbei. Bekam die SPD bei den Kommunalwahlen 1979 noch 57,3 Prozent, waren es 2014 nur noch 38,2 Prozent. Auch die Zahl der Mitglieder ist im Sinkflug begriffen. Dennoch möchte Sänger, Musiker, Kabarettist und Schauspieler Rainald Grebe einer fiktiven SPD Ortsgruppe zum Geburtstag gratulieren. Es werden auch Gäste kommen. Die Feier für „Unsere Herzkammer“ am 30. März 2019 im Schauspiel Dortmund kann steigen.

Grebe wollte, wie er beim Pressegespräch sagte, „nicht schon wieder nur auf die SPD drauf hauen“. Er hat sich viel Mühe gemacht, und hauptsächlich einige örtliche SPD- Größen wie etwa Marianne Winzinski, Gerhard Langemeyer oder Hans Urbaniak interviewt. Das Engagement und der Leidenschaft der Politiker zollt er Respekt. Zudem redete er mit jungen Menschen im Theater-Umfeld über ihre Erwartungen und Meinungen zur Parteipolitik.

150 Jahre gibt es die SPD in Dortmund. Angefangen hat alles 1868 mit der Dortmunder Ortsgruppe des „Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins“. Rainald Grebe möchte einen kleinen Bogen von den Anfängen bis hin zur Gegenwart spannen. Wofür steht die SPD heute? Werden die alten Arbeiterlieder erklingen?

Eine musikalische Erinnerung an 150 Jahre SPD von Rainald Grebe.
Eine musikalische Erinnerung an 150 Jahre SPD von Rainald Grebe.

„Unsere Herzkammer“ ist kein fertiges Stück von Rainald Grebe. Es wurde mit den Schauspielern Andreas Beck, Christian Freund, Caroline Hanke, Marlena Keil, Uwe Schmieder, Anke Zillich und Ingeborg May gemeinsam entwickelt. Musikalisch unterstützt werden sie vom Tafel-Chor der Dortmunder Tafel und dem Männergesangverein „Harmonie“ der Zeche Viktoria in Lünen. Eine Band aus Multiinstrumentalisten wird ebenfalls dabei sein. Hier spielen Unmut Akkuşuş, Tobias Bülow, Markus Türk und Jens-Karsten Stoll.

Eine bunte, rasante Reise durch 150 Jahre Parteigeschichte erwartet uns. Die Gäste kommen aus der Vergangenheit und Gegenwart der Sozialdemokratie und vielleicht, ja vielleicht gibt es auch einen kleinen Blick in die Zukunft der Partei zu erhaschen.

Informationen und Karten gibt es unter 0231 502722 oder www.theaterdo.de

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com