Eindrucksvolle Bilddokumente von Pressefotografen

Zum siebten Mal zeigt das Depot Dortmund im Kooperation mit DEW21 vom 25. Mai bis zum 16. Juni 2019 die World Press Photo Ausstellung. Mehr als 150 Fotos, aufgenommen rund um den Globus, zeigen die Schönheiten, aber auch die Schrecken unserer heutigen Zeit. Neben der eigentlichen Ausstellung gibt es ein reichhaltiges Begleitprogramm für Schülerinnen und Schüler sowie für Medienschaffende.

Jedes Jahr zeichnet die World Press Photo Foundation in einem internationalen Wettbewerb die besten Pressefotografen aus. Diese Bilder gehen dann auf Wanderschaft und werden einem großen Publikum gezeigt. Der erste Termin dieser Wanderausstellung ist das Depot im Dortmunder Norden und es ist auch der einzige Ort in ganz Nordrhein-Westfalen.

Neben eindrucksvollen Naturaufnahmen spiegeln die Aufnahmen auch die großen nachrichtlichen Ereignisse wider. So wird eine mexikanische Familie porträtiert, die einige Verwandte in den Drogenkriegen verloren hat. Die Konflikte im Jemen und Syrien werden ebenso gezeigt wie die dramatische Situation in Venezuela oder im Kongo.

Eindrucksvolle Pressefotos aus aller Welt sind im Depot Dortmund bei der World Press Photo Ausstellung zu sehen.
Eindrucksvolle Pressefotos aus aller Welt sind im Depot Dortmund bei der World Press Photo Ausstellung zu sehen.

Die Bilder sind thematisch geordnet und bieten von Fotoreportagen über Sportfotos bis hin zu persönlichen Geschichten einen Eindruck in die Arbeit von Pressefotografen. Leider können aus technischen Gründen Videos und interaktive Arbeiten nicht gezeigt werden. Dennoch bieten die Bilder einen guten Einstieg in eine Geschichte, die durchaus anders sein kann. Beispielsweise zeigt ein Foto anscheinend laichende Frösche, ein schönes Naturbild aus Rumänien. Doch der Text neben dem Bild macht deutlich, dass den Fröschen die Schenkel abgerissen wurden und sie zum Sterben an die Wasseroberfläche kommen.

Im Begleitprogramm der World Press Photo Ausstellung werden in benachbarten Kino sweetSixteen auch zwei Filme gezeigt. Es laufen „Women Stories“ von Peter Lindbergh und „Der illegale Film“ von Claus Wischmann und Martin Baer. Beide Filme sind vom 27.05. bis 14.06. 2019 auch für Schulvorführungen buchbar.

Daneben finden einige Veranstaltungen für Medienschaffende statt, hervorzuheben ist der Vortrag von Abeer Saady über „Sicherheits- und ethische Dilemmata für Fotojournalisten in Konfliktgebieten“ am 30.05. 2019 um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, der Vortrag ist in englischer Sprache.

Die Ausstellung wird am 24. Mai 2019 um 19 Uhr im Depot eröffnet.

Die Öffnungszeiten sind:

Montags bis mittwochs: 11.00 – 19.00 Uhr

Donnerstags: 11.00 – 20.00 Uhr

Freitags bis samstags: 11.00 – 22.00 Uhr

sonntags: 11.00 – 19.00 Uhr

Der Eintritt beträgt 6 € (ermäßigt 4 €)

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.depotdortmund.de/programm/ausstellung/1952-world-press-photo-19/event_details.html

Print Friendly, PDF & Email
WP2FB Auto Publish Powered By : XYZScripts.com