Der frühe Vogel lockt ins Unionviertel

Nein, Sie müssen nicht etwa um 8 Uhr aufstehen, dennoch gibt es Vieles zu entdecken beim ersten Rundgang durch das Unionsviertel in diesem Jahr am 21. März: Ausstellungen, Versteigerungen, Schmuck und Orakel finden sich an überraschenden, meist unerwarteten Orten, deren Türen ab 14 Uhr neue Perspektive eröffnen.
Es gibt zwei Varianten, sich in dieses kleine Abenteuer zu begeben: zum einen individuell mit dem Plan des Flyers in der Hand und einem offenen Blick durch die Straßen des Viertels streifend, mal hier mal dort einkehrend mit einer Pause im Straßen- oder Hofcafe, oder unter ortskundiger Leitung; so kann man sich dem geführten Rundgang von Martini und Helga Beckmann anschließen. Manche Geschichten und überraschende Begegnungen liegen hier bekanntlich auch zwischen den einzelnen Spielorten, in den Erzählungen über das Unionviertel und seinen stetigen Wandel. (Treffpunkt der Führung: 14 Uhr am Haupteingang des Dortmunder U).

Einige Beispiele aus dem Programm: „Emerging artists“ in der zweiten Etage im Dortmunder U zeigen junge Künstler (wir berichteten), im Dortmunder Kunstverein (neben dem Dortmunder U) lässt sich gut entspannen. „Snoezelen“ heißt der Begriff (wir berichteten). Im Strassencafé an der Rheinischen Straße gibt es nicht nur Kaffee, sondern auch eine „Piepschau“, Vögel und Vogelähnliche in unterschiedlichen Farben und Formen. Gorkis Welt der Wunder (Kurze Straße 30) präsentiert ein polnisches Orakel.

Die Galerie 143 an der Rheinischen Straße 143 präsentiert Sven Piaydas Ausstellung „New pictures from outer rim“ (wir berichteten). Die Urbanisten veranstalten einen „Tanz auf den Ruinen“ und eröffnen ihre neuen Büroräume an der Rheinischen Straße 137. Die Urbanisten versuchen alten Sachen ein neues hochwertigeres Leben einzuhauchen.

Mehr Infos und den Programmflyer gibt es hier.

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com