Spanische Gemäldekunst mit sozialem Engagement kombiniert

Hoffen auf eine gelungene Vernissage: (v.l.n.r.) Xin Peng Wang (Ballettdirektor), Tobias Ehinger (Ballettmanager), Sebastian Kehl (Spieler von Borussia Dortmund), Prohejtleiterin Maria de las Mercedes Abad Lázaro und Axel Schroeder (Vorsitzender City-Ring).
Hoffen auf eine gelungene Vernissage: (v.l.n.r.) Xin Peng Wang (Ballettdirektor), Tobias Ehinger (Ballettmanager), Sebastian Kehl (Spieler von Borussia Dortmund), Prohejtleiterin Maria de las Mercedes Abad Lázaro und Axel Schroeder (Vorsitzender City-Ring).

Am 9. Mai 2014 findet ab 19 Uhr unter dem Titel „Esperanza (Hoffnung)“ im Ballettzentrum im Westfalenpark eine besondere Vernissage für geladene Gäste statt. Im Mittelpunkt stehen nämlich nicht nur die 60 Ölgemälde der international renommierten spanischen Künstler Andrés Mérida und seiner aufstrebenden Kollegin Nicoletta Tomas, sondern auch ein guter Zweck. Passend zum Thema „Hoffnung“ sollen 20% der Verkaufseinnamen des Abends der Stiftung roterkeil.net zugute kommen. Diese Stiftung setzt sich für missbrauchte Kinder ein. Unterstützter sind unter anderem auch BVB-Spieler wie Roman Weidenfeller oder Sebastian Kehl.

Beim Pressegespräch erklärte Kehl, der schon zehn Jahre die gute Sache unterstützt: „Von den Einnahmen der Stiftung werden Kinderheime, Schul- und Gesundheitszentren gebaut und viele andere wichtige Dinge gebaut und gemacht. Wir wollen den Kindern Hoffnung geben und die Menschen berühren.“

Die Kuratorin der Ausstellung Maria de las Mercedes Abad Lázaro verriet zum Abluf der Vernissage: „Die Ausstellung wird von Bürgermeister Manfred Sauer eröffnet. Andrés Mérida, Sebastian Kehl und Roman Weidenfeller werden ebenfalls anwesend sein. Neben den Verkauf der Gemälde und Spenden für den guten Zweck werden als Höhepunkte des Abends vier Tänzer des Dortmunder Ballett-Ensembles live tanzen und Mérida ein Bild malen. Das Ergebnis wird dann direkt bei einer Versteigerung unter der Leitung von Manfred Sauer meistbietend veräußert.

Sebastian Kehl unterstützt den "Roten Keil" schon seit zehn jahren.
Sebastian Kehl unterstützt die Organisation roterkeil.net schon seit zehn Jahren.

„Danach sind die Gemälde noch einen Monat für die allgemeine Öffentlichkeit zugänglich und zu bewundern“, so Tobias Ehinger, Manager des Dortmunder Balletts.
Die Ausstellung läuft bis zum 9. Juni 2014, die Öffnungszeiten sind Dienstag-Freitag 10-18, Samstag 12-18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Print Friendly, PDF & Email
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com