Sieger der Mauergalerie gekürt

Fabian Schubert bekam vom Oberbürgermeister Ullrich Sierau die Urkunde für den 1. Platz überreicht.
Fabian Schubert bekam vom Oberbürgermeister Ullrich Sierau die Urkunde für den 1. Platz überreicht.

Die weiße Mauer entlang des RWE Kraftwerks an der Weißenburger Straße ist bunt. Viele Künstler, Kinder und Jugendliche haben sich auf dieser Mauer verewigt (wir berichteten). Eine Jury, bestehend aus Dieter Ritter (Leiter des RWE Kraftwerks), Andreas Koch (Stiftung Soziale Stadt), Iris Kosumi (Sparkasse Dortmund), Marco Rühmann (BVB Stiftung Leuchte auf), Lydia Albers (Quartiersmanagement Nordstadt) und Annette Kritzler, haben nun die Preisträger des Streetartwettbewerbes gekürt. Es gab drei Preise und zwei Sonderpreise, die vom Oberbürgermeister Ullrich Sierau übergeben wurden.

Die beiden Sonderpreise gingen an das Leibnitz-Gymnasium für das Werk „Arche Dortmund“, in der die Wahrzeichen von Dortmund in einer Arche vor den Fluten gerettet werden. Die Kielhornschule bekam ihren Sonderpreis für ihr Bild „Mittendrin und echt dabei“. Die Schülerinnen und Schüler verarbeiteten in kreativer Weise das Logo der Nordstadt.

Platz 3 ging an Dalibor Babic für „Concrete Jungle“, der in seiner Ausführung das Stadtbild Dortmunds in Schwarz-Weiß verewigte.

Das zweitplatzierte Bild  „Urban Jungle“ von Hannes Schlachter, Christoph Wockelmann und Michael Flamme bekam von der Jury folgendes Lob: „Regt die Fantasie des Betrachters an und versetzt ihn in die Zukunft.“

Fabian Schubert gewann den ersten Platz, da er laut Jury mit dem Bild „Nature Supersession“ die Themenvorgaben Energie, Umwelt, Verkehr und Großstadtdschungel optimal umgesetzt hatte.

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com