Barock trifft auf Volksmusik der Mittelmeerregion

Nachdem bereits beim klangvokal die Nordsee im musikalischen Fokus stand, ging es beim Konzert „Das Meer der Erinnerungen“ am 29. Mai in der Marienkirche um das Mittelmeer. Das Mittelmeer ist heute leider in den Nachrichten vorwiegend als Todesfalle für Flüchtlingsboote, doch es stand und steht für reichen kulturellen Austausch, was auch das Konzert „Songs of Thessaloniki“ bewies.

Die Reise, auf die uns Friederike Heumann (Viola da Gamba), Xavier Díaz-Latorre (Theorbe und Barockgitarre), Nihan Devecioglu (Gesang) und Marco Beasley (Gesang) nahm, reichte von Griechenland, Krosika, Italien, Spanien und die Türkei. Gesungen wurde daher unter anderem auf Griechisch, Türkisch, Korsisch, Italienisch und Armenisch.

Die Lieder drehten sich um die klassischen Themen wie Liebe oder Tod. Ein sehr berührenden sephardisches Wiegenlied, gesungen von Devecioglu, nur begeltitet von der Viola da Gamba gehörte zu den Höhepunkten des Konzertes.

Das Konzert hat gezeiugt, dass die Barockmusik näher an der traditionellen Musik des Volkes dran ist, als es beispielsweise die Kunstmusik der Romantik ist. Die Stücke von Rossi, Cavalli oder Caccini und die Volkslieder vereinten sich zu einem gelungenen Konzert.

Print Friendly, PDF & Email
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com