Torhaus Rombergpark – mit Spoootz ins neue Ausstellungsjahr

Vom 07. bis zum 28. April 2019 zeigt die städtische Galerie Torhaus Rombergpark die Ausstellung „Spoootz“ der Künstlerin Mariola Laschet. Sie präsentiert meterlange Transparent-Papierbahnen, auf denen sie mit Filzstift Gebilde, teils körperlose Formen, teils organisch wirkende Körper aufträgt.

Rolle rückwärts für das Torhaus: Hieß es vor einigen Monaten, dass es dort keine Ausstellungen und Konzerte wegen Brandschutz mehr geben könnte, haben neue Entwicklungen überraschendes zutage gefördert. Es gibt eine Betriebserlaubnis für das Torhaus von 1958. Und zwar für Ausstellungen. Konkret heißt das, Ausstellungen sind weiter erlaubt sind, Konzerte aber nicht mehr. Die finden bekanntlich jetzt in der Rotunde des Museums für Kunst und Kulturgeschichte statt.

Mariola Laschet ist die erste Künstlerin, die von der neuen Situation profitiert. An den Wänden des Torhauses hat sie die meterlangen Transparentbahnen verteilt. Manchmal sind sogar Fenster mit dem Material verhangen, was vor allem der roten Farbe einen tollen Effekt verleiht.

Mariola Laschet vor ihren Transparentpapier-Bahnen. Durch das durchscheinende Licht ergeben sich weitere interessante Effekte für den Betrachter.
Mariola Laschet vor ihren Transparentpapier-Bahnen. Durch das durchscheinende Licht ergeben sich weitere interessante Effekte für den Betrachter.

Das die Farbe Rot überhaupt mit verarbeitet wurde, ist eher dem Zufall geschuldet. „Erst sollte alles Schwarz-Weiß sein. Manchmal sind es ganz banale Dinge, die dazu führen, dass sich das ändert“, erzählt Laschet. Beispielsweise wenn die Künstlerin gerade keinen schwarzen Filzstift mehr zur Hand hat, sondern nur einen roten. Dabei fügt die rote Farbe den Bildern der Künstler eine weitere Ebene hinzu. Rot steht hierbei für das Leben oder das Blut, so die Künstlerin.

„Spoootz“ entwickelt ein assoziatives Netz in dem sich der Betrachter verfangen, aber auch entlang hangeln kann. Da Laschet von Körpern fasziniert ist, sind die Formen oftmals fließend und lassen beim Betrachter eine Art Film entstehen. Da die Künstlerin als Zeichnerin und Illustratorin bei Animationsfilmen mitgearbeitet hat, ist das Kunstwerk auch als überdimensionale Filmrolle vorstellbar.

Für ihr aktuelles Kunstwerk „Spoootz“ hat die Künstlerin drei Rollen à 200 Meter verbraucht und etwas zehn Eddings „leer gemalt“.

Die Ausstellung ist geöffnet dienstags bis samstags von 14 bis 18 Uhr, sonntags und feiertags von 10 bis 18 Uhr,

Mehr Informationen zur Künstlerin unter www.mariola-laschet.de

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com