Theaterwerkstatt im Depot zeigt kleine Mini-Dramen

„13 Personen wollen spielen“, unter dem Titel zeigte die Theaterwerkstatt im Depot an diesem Wochenende ein Stück aus kleinen spritzigen Mini-Dramen. Die Laienschauspieler unter der Leitung von Regisseurin Barbara Müller präsentierte eine Collage aus unterschiedlichen Alltagsszenen. Fünf SchauspielerInnen stehen bei diesem Stück zum ersten Mal auf der Bühne.

Das Bühnenbild besteht aus zahlreichen Pappkisten und an der Decke aufgehängten Objekten. In schwarzweiß gehaltene Alltagsgegenstände wie Telefone, Spritzen, Mikrofone, Kladden, Stifte, Zigaretten oder ein Revolver kommen während der Spielszenen abwechselnd zum Einsatz. Um die Requisiten flexibel nutzen zu können sind sie mit Gummibändern an der Decke befestigt. Die ebenfalls in schwarz, weiß und grau gekleideten Schauspieler greifen danach, benutzen das Requisit und lassen es nach Gebrauch wieder an die Decke flutschen. Die einzelnen Teile werden durch kurze Beleuchtungswechsel und kleine improvisierte Szenen voneinander abgesetzt. Unter Titeln wie „Bekannte Gerichte – Gemischte Gefühle“, „Delikate Delikte“, „von Macken und Menschen“, „Literarisches Quartett“ und „Ein Traum von Menschlichkeit“ werden die verschiedenen Mini-Dramen entwickelt. Die erste Szene beginnt allerdings mit der Frage „Warum spielen?“ Nach verschiedenen Lösungsvorschlägen ist die Antwort des Ensembles: wir spielen, um zu spielen.

Das Ensemble der Theaterwerkstatt in Aktion bei "13 Personen wollen spielen". (Foto: © Anja Cord)
Das Ensemble der Theaterwerkstatt in Aktion bei „13 Personen wollen spielen“. (Foto: © Anja Cord)

Mit großem Spaß bringen die DarstellerInnen die kleinen Dramen des alltäglichen Wahnsinns auf die Bühne, oft mit viel Wortwitz, mit erwarteten und unerwarteten Wendungen, auch mit makaberen Pointen. So stopft eine junge Frau im Teil „Delikate Delikte“ ihr Baby voller Überzeugung und mit dem Bewusstsein der Haut des Kindes nur Gutes zu tun zum Baden in die Waschmaschine. Natürlich nur bei schonenden 40 Grad.

Die einzelnen Stücke stammen von verschiedenen Autoren wie Wolfgang Deichsel, F.K. Wächter, Gerhard Rühm und anderen. Das Bühnenbild stammt von Mathias Schubert.

Barbara Müller ist Theaterpädagogin, Regisseurin und Schauspielerin, sie leitet die Theaterwerkstatt im Depot seit 2004. Ihre Workshops, Kurse und Projekte richten sich an die interessierte Öffentlichkeit, insbesondere auch an die Nachbarschaft in der Nordstadt. Anfänger und fortgeschrittene Theaterfans können sich beteiligen.

Print Friendly, PDF & Email
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com