Pink Floyd – Eine multimediale Erlebnis-Reise im Dortmunder U

Die Kultband Pink Floyd um Roger Waters (gegründet 1965) blickt auf eine über fünfzigjährige kreative Musik-Geschichte zurück.Vielen älteren Dortmundern ist ihr legendärer Auftritt 1981 (The Wall Live) in unserer Stadt in bleibender Erinnerung. Eine große und die Musikgeschichte maßgeblich beeinflussende Band, deren Leader Roger Waters aber in letzter Zeit den letzten Jahren auch durch seine Unterstützung des BDS ( Boykott-Aufruf zu Israel Auftritten) negativ in die Schlagzeilen geriet.

Nun schätzt sich das Dortmunder U und ihr Leiter Edwin Jacobs glücklich, vom 15.09.2018 bis zum 10.02.2019 auf der gesamten Ebene 6 die multimediale Wander-Ausstellung „The Pink Floyd Exhibition: Their Mortal remains)“ zeigen zu können. Die „sterblichen Überreste“ können sich wirklich sehen und hören lassen.

Die Ausstellung wurde zuvor schon in London und in Rom gezeigt. Neben Nick Mason, Drummer der Band und Co-Kurator der Ausstellung, war zudem Aubrey Powell (Gestalter berühmter Pink Floyd Plattencover) bei der Eröffnungs-Pressekonferenz der Multimedia-Ausstellung am 14.009.2018 im Kino des Dortmunder U anwesend.

Gleich im Eingangsbereich werden die Besucher vom berühmten fliegenden Schwein begrüßt.
Gleich im Eingangsbereich werden die Besucher vom berühmten fliegenden Schwein begrüßt.

Es ist keine einfache Ausstellung, sondern eine multimediale chronologisch aufgebaute Erlebnis-Reise über die Entwicklung einer kreativen Musik- und Bandgeschichte.

Revolutionär waren auch ihre gewaltigen Figuren-Entwicklungen wie etwa das fliegende pinke Schwein“, das 3-D Prisma von „The Dark Side of The Moon“ oder als Höhepunkt „The Wall“.

Zur Ausstellung:

Das berühmte pinkfarbene große fliegende Schwein hängt auch schon an bei der Rolltreppe im Erdgeschoss einladend von der Decke.

Zu Beginn erhält jede Besucherin und jeder Besucher einen Kopfhörer, mit dem man sich individuell mit eine angeschlossenen „virtuellen Führung“ auf die aufregende Reise durch ein Labyrinth von Gänge chronologisch gegliedert durch die multimediale Ausstellung schleusen lassen kann. Zu empfehlen ist, sich viel Zeit (mindestens zwei Stunden) für die vielen ausgestellten Requisiten zu nehmen. Spezielle Instrumente, Tour-Plakate, Plattencover, Texte, Video-Interviews und die vielen anderen zu entdeckenden Überraschungen lassen den Besucher die Zeit vergessen. Die Ausstellung zeigt in beeindruckender Weise die musikalische Entwicklung von Pink Floyd von einer Band, die Psychedelic Rock spielte, bis hin zu monumentalen Werken wie „The Wall“. Auch dem Gründungsmitglied Syd Barrett ist eine extra Fläche im „Anfangsraum“ gewidmet.

Die Texterläuterungen sind für alle verständlich in deutscher und in englischer Sprache gehalten, die Interviews sind als Zeitdokumente natürlich authentisch in original englischer Sprache zu hören.

Wie in einen Sog werden die BesucherInnen in die vielschichtige und wechselhafte Musikgeschichte der Band hinein gezogen und kommen ihr so ein wenig näher.

Nick Masons Favorit in der Ausstellung ist ein Mischpult, an dem das Publikum interaktiv verschiedene Versionen von „Money“ abmischen kann.

Am Ende befindet sich ein sogenannter Performance-Raum. Hier taucht man mit Disco-Atmosphäre in den Konzert-Auftritt der Kultband am 02.07.2005 vor dem Brandenburger Tor ein.

Eine beeindruckende Multimedia-Ausstellung für alte und eventuell auch neue junge Pink Floyd-Fans, die jedoch Konfliktpunkte innerhalb der Band eher ausspart.

Wichtig, gerade in einer Zeit, in der immer wieder neue Mauern nicht nur in vielen Köpfen entstehen, sondern real Planungen etwa von Präsidenten entstehen.

Der Eintrittspreis für dieses aufwendige, den Gegebenheiten auf der 6. Etage angepassten Event, beträgt Normalpreis: 29,76€, Schüler/Studierende bis 27 J.: 23,16€
Schwerbehinderte (mit Ausweis): 23,16€
Begleitperson „B“: 23,16€

Wie man an Karten kommt, erfahren Sie hier: http://www.dortmunder-u.de/veranstaltung/pink-floyd-exhibition

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com