Drama Queens – musikalischer Blick hinter die Theaterfassade

Drama, Baby! Dramaturg und Regisseurin in Unilook. (Foto: ©  Schauspiel Dortmund)
Drama, Baby! Dramaturg und Regisseurin in Unilook. (Foto: © Schauspiel Dortmund)

Wer schon von „La Cantina Adrenalina“ aus der letzten Spielzeit begeistert war, hat wieder Grund zur Freude. Es gibt mit der Premiere von „Drama Queens – Neue Songs aus der Kantine“ am Sonntag, dem 6. Oktober um 18 Uhr eine Fortsetzung der heiter-melancholischen musikalischen Einblicke in den alltäglichen Wahnsinn zwischen Proben und Premiere im Theater. Hier geht’s zum Premierenbericht… Regie bei der Fortsetzung führt der Schauspieler Andreas Beck. Er hat auch zusammen mit Dramaturg Thorsten Bihegue das Konzept entwickelt.

„Wie alle anderen Menschen spielen auch die Schauspieler, die Kantinenchefin, die Regisseurin u.s.w. ihre „Rolle. Hinter der Fassade sieht es ja oft ganz anders aus“, so Beck. Zum Stück: „Drama Queens“ schließt nahtlos an die Premierenfeier nach der Hamlet-Inszenierung von „La Cantina Adrenalina“ an“, erklärte Bihegue. Nun steht die Inszenierung von Shakespeares „Romeo und Julia“ vor der Tür. Liebe und Eifersucht spielen im Stück natürlich wieder eine große Rolle. Neben den bekannten Schauspielern und Figuren aus La Cantina gibt auch einige Veränderungen. Die Schauspielerin Eva Verena Müller wird zum Beispiel zur Regisseurin befördert. Der alte Regieassistent (Christoph Jöde) ist weg und wird durch einen neuen (Oscar Musinowski) ersetzt. Mit Merle Wasmuth gibt es auch eine neue Schauspielerin.

 

„Wir haben uns bemüht, die Dialoge zu minimieren, Das Geschehen und die Übergänge sollen hauptsächlich von den Songs erklärt und bestimmt werden“, so Beck. Das musikalische Repertoire ist umfangreich und geht von „Romeo und Julia“ von Udo Lindenberg, „Romeo and Juliet“ von den Dire Straits bis hin zu „Die Roboter“ von Kraftwerk.

 

Die musikalische Leitung übernimmt wieder Paul Wallfisch am Keyboard und Gitarre. Ihm zur Seite stehen Gregor Kerkmann (Bass), Martell Beigang am Schlagzeug und Marcus Scheltinga an der Posaune sowie an der Gitarre. Sie werden dieses Mal am Anfang sogar mit auf auf der Bühne stehen.

 

Bei „Drama Queens“ gibt es noch etwas ganz besonderes.

Bei jeder Aufführung wird es einen überraschenden Gastauftritt geben, der den Knef-Titel „Für mich soll’s Rote Rosen regnen“ zum besten gibt.. Für die Premiere steht dieser schon fest. Für alle weiteren Vorstellungen haben mutige Interessierte die Gelegenheit, ihr Gesangstalent zu beweisen und diesen Song auf der Bühne live zu präsentieren. Interessenten können sich bei homayoun@theaterdo.de melden.

 

Die weiteren Termine für „Drama Queen“ sind der 9- November sowie der 13. und 31 Dezember 2013. Restkarten für die Premiere am 6. Oktober und für die anderen Termine sind noch zu haben.

 

Infos und Karten erhalten Sie unter: Tel. 0231/50 27 222 oder www.theaterdo.de .

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com