Ballettgala geht in Runde 20

Wieder dabei: Otto und Jiři Bubeniček.
Wieder dabei: Otto und Jiři Bubeniček. (Foto wurde vom Theater Dortmund zur Verfügung gestellt)

Am 27. und 28. September 2014 ist es wieder soweit: Die 20. Internationale Ballettgala am Dortmunder Theater zeigt wieder einen Querschnitt durch die Ballettgeschichte und hat erneut bekannte Tänzerinnen und Tänzer eingeladen.

„Die Internationale Ballettgala ist seit 10 Jahren unser großes Markenzeichen“, betonte Ballettmanager Tobias Ehinger. „Wir wollen eine möglichst große Bandbreite des Tanzes zeigen“. Zum ersten Mal mit dabei ist das NRW Juniorballett, dass sich dieses Jahr gegründet hat. Premiere in Dortmund feiert unter anderem der Argentinier Proietto vom Norwegian National Ballet.

Für Freunde des klassischen Balletts gibt es bei der Ballettgala Stücke wie „Giselle“, getanzt von Mathilde Froustey und Davit Karapetyan, beide vom San Francisco Ballet), „Le Corsaire“ getanzt von Yanela Piñera und Camilo Ramos vom Ballet Nacional de Cuba. Fast gegen ende erwartet den Besucher noch ein Grand pas de deux aus dem „Schwarzen Schwan“ mit Iana Salenko und Steven McRae.

Neben Steven McRae gibt es ein Wiedersehen mit den beiden Tanz-Zwillingen Otto und Jiři Bubeniček. Sie werden zusammen mit Jon Vallejo in „Canon in D-Major“ zur gleichnamigen Musik von Johann Pachelbel auftreten.

Freunde des modernen Tanzes werden ebenfalls ihre Freude an der Ballettgala haben. So ist „Sinnerman“ getanzt von Daniel Proietto, ein außergewöhnliches Stück. „Es ist eine komplett andere Bewegungssprache“, erklärte Ehinger. Proietto wird auch im zweiten Teil des Abends mit „Carolyn“ den etwas anderen Umgang mit Choreographie zeigen. Humorvoll geht es im Stück „Sofa“zu, das eine Hausgemeinschaft beim gemeinsamen Fernsehschauen zeigt. Tanzen werden hier Anneleen Dedroog, Rosario Guerra und Florian Lochner von Gauthier Dance. Dessen Gründer Eric Gauthier hat mit dem Stück „Freistoß“ noch eine Überraschung versprochen.

Eine Ballettgala wäre nicht komplett, wenn nicht das Dortmunder Ballett auch einige Repertoirestücke aufführen würde. So beginnt die 20. Ballettgala mit dem Walter aus „Schwanensee“. Nach der Pause zeigt die Dortmunder Ballettcompagnie „Drei Dämonen“ aus dem Ballett „Orpheus“, das während der Gluck-Festspiele in Fürth gezeigt wurde.

Das NRW Junior Ballett präsentiert sich mit dem „Trio aus Krieg und Frieden“ sowie dem Schlussstück „Eine volle halbe Drehung“. „Beim NRW Juniorballett werden potentielle erste Solisten für zwei Jahre trainiert“, so Ehinger.

Durch das Programm führt in seiner altbewährten charmanten Art Kammersänger Hannes Brock.

Für den 27. September 2014 gibt es noch 250 Karten, für den 28. September 150 Karten.

Karten sind erhältlich unter 0231 5027222 oder unter www.theaterdo.de

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com