Was geht hinter den Kulissen ab?

Das Ensemble des "Nackten Wahnsinns". (Foto: © Birgit Hupfeld)
Das Ensemble des „Nackten Wahnsinns“. (Foto: © Birgit Hupfeld)

Am 05. April 2014 um 19:30 Uhr hat die Boulevard-Komödie „Der nackte Wahnsinn“ Premiere im Schauspielhaus. Regie führen Peter Jordan und Leonhard Koppelmann, die schon „Arsen und Spitzenhäubchen“ nach Dortmund gebracht haben. Im dem Stück probt ein Schauspielensemble verzweifelt ein Stück, denn der Tag der Premiere naht. Sowohl auf der Bühne wie auch Backstage dahinter brodelt das Chaos mit einem Gemisch aus Neid, Geltungsdrang und Liebesverwirrungen.

 

Das Stück von Michael Frayn ist eine Komödie, die alle Elemente einer typischen Boulevard-Komödie enthält. Sie ist absurd, spritzig – turbulent mit Tempo und voll von Missverständnissen.

 

Regisseur Peter Jordan verriet: „Das Stück gehört zur Königsklasse der Komödie. Alles was es bei uns zu sehen gibt, steht schon darin. Da bleibt kein Platz für Änderungen. Es verlangt allen Schauspielern ein großes Maß an Disziplin und exaktem Timing ab. Das Publikum bekommt einen Einblick der interessanten Geschehnisse hinter den Kulissen. Wir verarbeiten ein wenig die Zeit der 80-iger Jahre des letzten Jahrhunderts, wo zum Beispiel die Requisiten noch eine wesentlich größere Rolle gespielt haben, und der Abend soll auch ein Fest für das Auge werden.“

 

Ob sie den Regisseur, Regieassistent, Inspizient und Bühnenmeister oder die Schauspielerin und den Schauspieler in dieser Komödie spielen. Die neun Darsteller aus dem Dortmunder Ensemble kennen die Situation sicherlich aus der Realität. Morgen ist Premiere, da muss alles klappen!

„Am Ende hat hat man eher Mitleid mit den Kollegen“, so Jordan.

 

Die Premiere ist am 5. April 2014, weitere Vorstellungen: 9., 19., 25., 27. April und 8. Mai. Infos und Karten gibt es unter www.theaterdo.de oder 0231 5027222.

 

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com