Verliebt ins Detail

Kai Eickler mit dem Bild von Köln und zwei Bildern mit dem Westfalenstadion. (Foto: © Guido Meincke)
Kai Eickler mit dem Bild von Köln und zwei Bildern mit dem Westfalenstadion. (Foto: © Guido Meincke)

Die Galerie in der Oesterholzstraße 103 zeigt unter dem Titel „1000 Fenster“ vom 11. September bis 09. Oktober 2015 zehn Bilder von Kai Eickler. Zu den Besonderheiten dieser Bilder gehört ihr ausgeprägter Detailreichtum. In der Ausstellung soll ein Gemeinschaftsbild entstehen. Eickler malt ein Haus und lädt Besucher ein dort zu wohnen. Man muss nur ein Foto (2×3 cm) mitbringen.

Ein Jahr lang malt Eickler an einem Bild. Denn er leidet an einer Nervenkrankheit und sitzt im Rollstuhl. Laufen kann er nicht mehr, aber er kann noch malen. Und das mit beeindruckender Präzision und Liebe zum Detail. Zu seinen Lieblingsmotiven gehört neben der Stadt Dortmund und dem Westfalenstadion die Stadt New York mit ihrer Architektur und der Skyline im Mittelpunkt.

Die Anschläge vom 11. September 2001 haben den New York-Fan schockiert. In seinen Bildern tauchen die Türme daher immer wieder auf, in den Anfangsjahren sogar mit surrealistisch anmutenden Farbspiel.

Eickler hat sich in den letzten Jahren immer stärker von Farbbildern gelöst und malt seine Acrylbilder überwiegend in Schwarz-Weiß, setzt aber hin und wieder einzelne Farbtupfer wie beispielsweise eine amerikanische Flagge oder das typische Geld der Pylonen des Westfalenstadions.

Einen besonders starken Effekt hat die schwarz-weiß Malerei des Künstlers in seinem Bild von Köln aus dem Jahre 2011. Aus etwas weiterer Entfernung sieht das Bild aus wie eine Zeichnung oder ein Druck und besticht durch sein Wechselspiel von Licht und Schatten.

Wer also zu Eicklers Hausbewohnern gehören möchte, der schickt ein Foto (2×3 cm) seines beleuchteten Fensters an info@borsig11.de

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com