Scheckübergabe für geplantes Kinderhospiz im KJT

Nach dem Pressegespräch zur neuen Produktion „Die Wanze“ kam es am 22.11.2018 im Dortmunder Kinder- und Jugendtheater (KJT) zu einer Scheckübergabe in Höhe von 11.500,- Euro aus den Händen von Gabriele Kroll (Lions Club, Sparkasse Dortmund) an Elisabeth Grümer (Vorsitzende der gleichnamigen Hospiz-Stiftung).

Das Geld soll für das geplante Kinderhospiz „Sonnenherz“ in unmittelbarer Nähe des vorhandenen Hospiz St. Elisabeth in Dortmund-Westrich verwendet werden. Der vorgesehene große Parkplatz wird sich bis nach Castrop hinein erstrecken.

Ein langer Atem und Hartnäckigkeit waren notwendig, um das wichtige Projekt in Gang zu bringen.

Die Initiative wurde schon im April 2018 durch die Einnahmen (sowie folgende Spenden) aus einem Benefiz-Abend im KJT vom hiesigen Kinder- und Jugendtheater und dem Lions Club Dortmund Fluxa e.V. unterstützt. (Wir berichteten). Zudem konnte der Lions Club noch 4000,- Euroda zugeben. Das führte insgesamt zu der erfreulichen fünfstelligen Summe.

Scheckübergabe "mit Herz" im Bühnenbild von "Babus Bauch brummt" im Kinder- und Jugendtheater: (v.l.) Beatrix Engelmann-Beyerle, Gabriele Kroll, Elisabeth Grümer und KJT-Direktor Andreas Gruhn freuen sich über die finanzielle Unterstützung für den Bau des neuen Kinderhospiz "Sonnenherz" (Copyright: KJT Dortmund)
Scheckübergabe „mit Herz“ im Bühnenbild von „Babus Bauch brummt“ im Kinder- und Jugendtheater: (v.l.) Beatrix Engelmann-Beyerle, Gabriele Kroll, Elisabeth Grümer und KJT-Direktor Andreas Gruhn freuen sich über die finanzielle Unterstützung für den Bau des neuen Kinderhospiz „Sonnenherz“ (Copyright: KJT Dortmund)

Das geplante Kinderhospiz hat einen Vorbildcharakter in NRW. Nur in Berlin und Hamburg gibt es etwas Vergleichbares. Das besondere ist, dass neben der Sterbebegleitung (drei Betten) auch Kinder in Tages- und Nachtpflege (neun Betten) und ein liebevolles Umfeld geboten werden soll. Die Not der Eltern der betroffenen Eltern ist groß, und es gibt schon 40 Familien, die Bedarf an der Einrichtung angemeldet haben. Es geht um Leben und Tod und die starken Belastung der Familien. Der Baubeginn ist für September geplant. Bis dahin ist es dringend notwendig, dass für den Bau weitere Gelder generiert werden.

Am 8. Dezember veranstaltet der Baumarkt „Bauen und Leben“ hinter dem Hafenamt in Dortmund einen Weihnachtsbasar zugunsten des Hospiz, und im Mai plant der Lions Club einen Wandertag.

Elisabeth Grümer erklärte beim Pressegespräch, wie sehr sie sich über die vielen Unterstützer freut, die das Projekt schon jetzt durch ihre Geld- und Sachspenden ermöglichen wollen und auch Lebenszeit für die gute Sache einbringen.

Wer auch spenden möchte, ist herzlich willkommen.

Spenden unter: Sparkasse Dortmund, IBAN DE09 4405 0199 0001555 53

Ansprechpartnerin ist Elisabeth Grümer, zu erreichen unter : 02305/ 6427

oder buero@stiftung-hospiz.de

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com