Hunak baut Brücke zur arabischen Kultur

Der Graffitti-Künstler Yazan Halwani wird an der Münsterstraße mit Dortmunder Schülerinnen und Schüler ein Wandbild kreieren. (Foto: © Yazan Halwani)
Der Graffitti-Künstler Yazan Halwani wird an der Münsterstraße mit Dortmunder Schülerinnen und Schüler ein Wandbild kreieren. (Foto: © Yazan Halwani)

Die arabische Welt ist im Wandel. Krisen, Revolutionen, Flucht sind nur drei Schlagworte, die uns betreffen. Doch Arabien ist kein geschlossener Block. Es gibt es politische und ästhetische Unterschiede. Das Festival „Hunak“ vom 24. September bis zum 04. Oktober 2015 möchte Akteure aus dem arabischen Raum und lokale Künstlerinnen und Künstler zusammenbringen. Jenseits von arabischer Folklore.

Die arabische Welt hat schon Einzug gehalten in Dortmund. Auch jenseits von Couscous und Bauchtanz. Vor allem in der Dortmunder Nordstadt prallen die verschiedenen Kulturen aufeinander. So ist es nicht verwunderlich, dass die meisten Spielorte in der Nordstadt beheimatet sind. Aber auch das Dortmunder Schauspielhaus beteiligt sich an dem Festival.

Einen großen Schwerpunkt legt „Hunak“ auf das Filmprogramm. Das „Roxy“ an der Münsterstraße zeigt elf Filme, vom Kinderfilm „Azur wa Asmar“ am 27. September um 14 Uhr bis hin zu libanesischen Avantgardefilmen am 03. Oktober um 21 Uhr. Im „Roxy“ findet am 24. September um 18 Uhr auch die Eröffnung des Festivals statt.

Das Theater im Depot präsentiert die szenische Lesung „Kairo, 11. Februar“ mit Rolf Dennemann am 29. September um 19 Uhr und den Vortrag „One more image to see“ mit Adania Shibli am 01. Oktober um 19 Uhr.

Das Schauspiel Dortmund zeigt die Tanzperformance „Cairography“ am 30. September um 19:30 Uhr und den Vortrag/Film mit Iris Neidhardt über deutsch-arabische Zusammenarbeit im Film am 03. Oktober um 18 Uhr.

Als optisches Highlight wird Adolf Winkelmann die fliegenden Bilder am Dortmunder U mit Ideen des Grafikers Fadi Abdelnour ergänzen, so dass auch arabische Schriftzeichen zum Wahrzeichen der Stadt gehören werden.

Auch eine Zusammenarbeit mit Dortmunder Schülerinnen und Schüler bereichert das Festival. 30 Schüler der Anne-Frank-Schule werden in Zusammenarbeit mit dem Graffitti-Künstler Yazan Halwani eine Wand an der Ecke Münsterstraße/Westhoffstraße gestalten. Am 26. September um 17:30 Uhr wird es im Kulturort „Export 33“, an der Speicherstraße 33, ein Gespräch mit dem Künstler geben.

Das gesamte Programm findet sich online als PDF auf der Seite http://www.zaknrw.de/assets/uploads/150915_ZAK_Hunak_Programmheft.pdf.

Organisiert wird das Festival „Hunak“ von der Zukunftsakademie NRW (www.zaknrw.de) und unterstützt vom Kulturbüro der Stadt Dortmund und dem Goethe Institut.

Print Friendly, PDF & Email
Tags:
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com