Galerie 103 präsentiert Kunst in einem ganzheitlichem Zusammenhang

Im Rahmen der „Offenen Nordstadtateliers 2019“ in Dortmund am Wochenende 28./29.09.2019 zeigt die Galerie 103 (Chancen-Café 103) in der Oesterholzstraße 103 eine Ausstellung von drei größeren farbigen Bilder sowie einigen Zeichnungen des Künstlers Davoud Sarfaraz (geb. 1954, Iran) unter dem aufmunternden Titel „Die Welt wartet schon auf die Frauen“ in ihren Räumlichkeiten.

Sarfaraz lebt schon die Hälfte seines Lebens (über 32 Jahre) in Deutschland. Wie er bei einem Pressegespräch erklärte, ist er sehr dankbar dafür, hier leben zu können.

Er will uns jedoch mit seiner Kunst aus den Zwängen des Alltagsstress, dem Zeitmangel, Konsumzwängen und Hetze oder den Begrenzungen durch Religionen und Doktrinen befreien und den Blick nach innen zu richten. Kunst und Freiheit gehören für ihn zusammen. Sie bieten die Chance, innezuhalten – einen Moment der Stille zu erleben.

Seine Bilder sind einerseits fremdartig traditionell orientalisch gehalten, andererseits verbindet er sie mit einer kraftvollen modernen bildnerischen Sprache der Moderne.

Davoud Sarfaraz in der Galerie 103 mit Zeichnung „Die Friedenstaube“ (Foto: © Guido Meincke)
Davoud Sarfaraz in der Galerie 103 mit Zeichnung „Die Friedenstaube“ (Foto: © Guido Meincke)

Wie Guido Meincke (Machbarschaft Borsig11) erläuterte, ist die Ausstellung im Rahmen der offenen Nordstadtateliers 2019 ein Teil des übergeordneten ganzheitlichen Konzepts des Programms „Namaste 103“ von Machbarschaft Borsig11 e.V. im Chancen-Café 103, gefördert von Interkultur Ruhr und realisiert mit Chancen der Bewohner des Borsigplatz-Quartiers. Ziel ist, Kunst und gesellschaftliches Leben zusammenzuführen.

Unter der Leitung von Anup Khattri Chettri wird in der Nordstadt zum Beispiel meditiert. Menschen aus verschiedenen Kulturen treiben gemeinsam Sport, kochen und essen zusammen, malen oder musizieren. Spiritualität im Sinne von Anup repräsentiert keine bestimmte Religion oder dogmatische Philosophie, sondern ist absolut säkular. Geeignet für alle Menschen, ob religiös oder ohne Glauben. Es geht darum, Ruhe, Frieden und Klarheit zu erlangen.

So gibt es an den beiden Tagen der Offenen Nordstadt Ateliers 2019 nicht nur die Kunst von Davoud Sarfaraz zu sehen, sondern es gibt dazu ein Programm mit persischen Leckereien und Musik.

Weitere Informationen: www.borsig11.de

Programm:

Samstag, den 28.09.2019 15:00 – 20.00 Uhr

15:00 Uhr: Eröffnung mit Dr. Phil. Helga Jansen

18:00 Uhr: Konzert mit Kioomars Musayyebi (Santur)

19:00 Uhr: Persisches Abendessen

Sonntag, den 29.09.2019 11:00 – 18:00 Uhr

Gespräche bei Kaffee, Tee, Kuchen und persisches Gebäck

16:00 Uhr DADAistische Straßenkunst

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar