Farbklang im Landgericht

Frohmut Mörmel vor ihrem Bild "Carpe Diem".
Frohmut Mörmel vor ihrem Bild „Carpe Diem“.

Unter dem Titel „Farbklang“ zeigt das Landgericht Dortmund vom 13.11.2013 bis 09.01.2014 in ihrem Ausstellungsbereich im ersten und zweiten Obergeschoss (Treppenumlauf) Werke der Künstlerin Frohmut Mörmel. Zu sehen sind insgesamt 22 Gemälde, darunter einige Kleinformate, aber in der Mehrzahl großformatige Gemälde der Künstlerin.

Bei der Vernissage verriet Prof. Dr. Hermann Weingärtner von der Ruhr Universität Bochum: „Frau Mörmel war früher Grund- und Hauptschullehrerin für die Fächer Kunst und Musik. Sie widmete sich später der Ausdrucksmalerei und machte außerdem ein Diplom in Psychoenergetik. Großflächiges freies Malen ohne Thema und Bewertung kennzeichnet ihre Gemälde. Was Musik für die Ohren ist, sind Bilder für die Augen. Sie sollen Ausdruck der inneren Seele im Augenblick des Entstehens sein.“ Das ist der Versuch, in der Psyche Ordnung zu schaffen aus dem Durcheinander allem im Leben angesammelten, so jedenfalls stand es in einem Text zu ihrer Vita. Jedem Betrachter entschließen sich die Bilder anders.

 

Die meisten der Gemälde sind wie zum Beispiel die „Baßgeigerin“ von gegenständlicher Natur und farbenfroh gestaltet. Auf anderen Werken sind aber auch Sinnsprüche wie „Carpe Diem“ zu erkennen. Wie bei der Arbeit „Tanzendes ABC“ gehen dabei Schrift und Farbe eine besondere Verbindung ein. Die Geigerin Freya Deiting gab der Vernissage einen feierlichen musikalischen Rahmen.

 

Auch bei der Finissage am 09.01.2014 wird Frau Mörmel von 14.30 bis 16.00 Uhr ebenfalls im Landgericht anwesend sein.

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com