Schlagwort-Archive: Brigitte Bailer

Collagenhafte Arbeiten von Brigitte Bailer im Kunstraum

Vom 21. September bis zum 20. Dezember präsentiert der Kunstraum im Langen August ausgewählte Arbeiten von Brigitte Bailer unter dem Titel „selected“. Die Künstlerin arbeitet in Werkzyklen und hat Bilder aus drei Zyklen mit in die kleine Galerie genommen. Zu sehen sind ausgewählte Stücke der Zyklen „Werke im Werk“, „Umgarnen und Verdrahten“ sowie Arbeiten mit Papier.

„Für mich steht das Thema der Materialität im Zentrum“, so Brigitte Bailer. Die Kombination aus verschiedenen Materialien macht neugierig. Vorallem die Arbeiten „Werke im Werk“. Hier verarbeitet sie Stahlplatten oder solche aus Zink in ihren Bildern. Die Stahlplatten haben eine natürlich Rostpatina. Diesen Rost bekommt sie durch das Eingraben der Platten in ihren Garten. „Meine besten Mitarbeiter sind Regenwürmer“, erklärt sie, denn durch ihre Schleimspuren hinterlassen sie später faszinierende Roststellen. Denn die Platten bleiben bis zu einem halben Jahr in der Erde. Danach haben sich spannende Muster im Rost entwickelt, die ihre Bildsprache unterstützt. Denn die Bilder von Brigitte Bailer sind abstrakt gehalten, besitzen keine Titel, so dass der Betrachter gezwungen wird, sich seine eigenen Gedanken zu machen. Bei den Arbeiten mit Zinkplatten entwickelte das Metall einen Weißrost, der von der Künstlerin ebenfalls in das Bild eingearbeitet wurde.

Brigitte Bailer zeigt eine Auswahl ihrer Werke im Kunstraum.
Brigitte Bailer zeigt eine Auswahl ihrer Werke im Kunstraum.

Das collagenhafte Arbeiten zeigt sich auch in den Bildern des Zyklus „umgarnen und verdrahten“, hier kombiniert Brigitte Bailer zwar hauptsächlich Stoff und Draht, aber wendet durchaus weitere Materialien.

Am 29. September 2019 findet um 17 Uhr im Kunstraum eine Lesung mit Musik zum 50-jährigen Jubiläum des Septemberstreiks 1969 bei Hoesch. Anne-Kathrin Koppetsch liest aus „Tod im Stahlwerk“ und Winfreid Meyer spielt am Piano den passenden Soundtrack. Der Eintritt ist frei.

Die Öffnungszeiten des Kunstraums (Braunschweiger Straße 22) sind Dienstag bis Freitag von 15 bis 19 Uhr.

Ein begehrtes Objekt

Präsentierten den neuen Kunstkalender "Grafik aus Dortmund 2014": (hintere Reihe v.l.n.r.) Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Uwe Samulewicz (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Dortmund), Kathrin Gellermann (Kulturbüro), Marion Edelhoff (Kulturverein Dortmund); (mittlere Reihe v.l.n.r.) Bürgermeister Manfred Sauer, Alexander Pohl (Künstler); (vordere Reihe v.l.n.r.) Beate Bach, Marta Colombo, Barbara Hein-Dadfar und Brigitte Bailer (Künstlerinnen)
Präsentierten den neuen Kunstkalender „Grafik aus Dortmund 2014“: (hintere Reihe v.l.n.r.) Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Uwe Samulewicz (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Dortmund), Kathrin Gellermann (Kulturbüro), Marion Edelhoff (Kulturverein Dortmund); (mittlere Reihe v.l.n.r.) Bürgermeister Manfred Sauer, Alexander Pohl (Künstler); (vordere Reihe v.l.n.r.) Beate Bach, Marta Colombo, Barbara Hein-Dadfar und Brigitte Bailer (Künstlerinnen)

Er wird nur in einer Auflage von 500 Exemplaren gedruckt und jeder einzeln handsigniert und nummeriert von den beteiligten Künstlern. Der neue Kunstkalender „Grafik aus Dortmund 2014“ wird schon zum 38. Mal von der Sparkasse Dortmund finanziert und in Kooperation mit dem Kulturbüro Dortmund, den Dortmunder Kunstverein e.V. mit der Druckerei Klenke GmbH herausgegeben. Ein begehrtes Objekt weiterlesen