Aus „Brückengeschichten“ wird die erste Urban Art Route Hörde


Vom 13. – 21.08.2022 werden die Geschichten der Menschen aus Hörde zu Urban Art – genauer gesagt: zu großen Wandgemälden (sogenannten Murals) an insgesamt sieben Hausfassaden & Wandflächen. Kurzer Rückblick: 2021 haben rund 100 Hörder:innen an der ersten Projektphase der „Brückengeschichten“ teilgenommen und mit der Dortmunder Künstlerin Silvia Liebig über ihre Heimat Hörde gesprochen. Ausschnitte aus diesem Interviewmaterial hat sie zur Soundcollage „Hörde, hier Hörde“ verwoben, die am 12.05.2022 in der Lutherkirche Hörde Premiere feierte.

Pottporus hat die zweite Projektphase übernommen und bringt jetzt Urban-Art-Künstler:innen in Hörde zusammen, um die „Brückengeschichten“ weiterzuerzählen. Angereist aus Israel, Schweden und Kolumbien lassen sie sich durch Liebigs Soundcollage inspirieren und gestalten ihre riesigen Wandbilder – und damit die erste Urban Art Route Hörde.

DAS LINE-UP
Mason (Dortmund), Roids (UK), Broken Fingaz (Israel), Popay (Frankreich), Ericailcane (Italien), Bastardilla (Kolumbien), Troy Lovegates / Other (Kanada), Carolina Falkholt (Schweden), Aris (Italien), Katja Bot (Frankreich), Ursula Meyer (Essen), JuMu Monster (Berlin), Giza One (Köln), Anna Schuldig (Bochum)

Die meisten von ihnen arbeiten vor Ort im Team und müssen sich so nicht nur mit den Geschichten, Stimmen & Sounds aus Hörde, sondern auch mit ihren unterschiedlichen künstlerischen Perspektiven und Arbeitsweisen auseinandersetzen.


DIE STANDORTE
– Gesamtschule Gartenstadt – AULA + 2 Turnhallen-Wandflächen, Hueckstraße 25/26, 44141 Dortmund
– Stützmauer Faßstraße, Höhe Wallrabenhof, 44263 Dortmund (Zusatzauftrag der Stadt Dortmund)
– Faßstraße 8, 44263 Dortmund (Hausfassade der Familie Regling)
– Alte Benninghofer Straße 4, 44263 Dortmund (Hausfassade der Familie Hocher)
– Lutherkirche Hörde, Kanzlerstraße 2-6, 44263 Dortmund (Wohnungseigentümergesellschaft Penningskamp 3)

Als Special zur Soundcollagen-Premiere ist das erste Wandbild von Ursula Meyer, JuMu Monster, Katja Bot, Giza One bereits im Mai 2022 an der Lutherkirche entstanden.


AUS GESCHICHTEN WERDEN BILDER – ENTSTEHUNGSPROZESS & SOUNDCOLLAGE
Was hat die Künstler:innen an der Soundcollage inspiriert? Während die Kunstwerke entstehen, sind alle eingeladen, den Urban Artists über die Schulter zu schauen. Die Soundcollage „Hörde, hier Hörde“ steht auf den Webseiten www.brueckengeschichten.de und www.pottporus.de/brueckengeschichten zur Verfügung, sodass Besucher:innen mit den Hörder Geschichten, Stimmen und Klängen im Ohr live verfolgen können, wie die „Brückengeschichten“ im Stadtteil sichtbar werden.

BEGLEITPROGRAMM VOM 12. – 21.08.2022
Im KulturLaden Hörde e.V. (kleiner Laden), Friedrich-Ebert-Straße 7, 44263 Dortmund
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich


– Offener Projekt- & Begegnungsraum, tgl. geöffnet von 16.00 – 20.00 Uhr
– Artist Talks, FR 12. + 19.08. / SA 13.08. + MI 17.08, jeweils ab 19.00 Uhr
– Get-together & Goodbye, am 21.08. ab 17.00 Uhr



EINLADUNG ZUR ÜBERGABE DER URBAN ART ROUTE HÖRDE // GEFÜHRTE TOUR
Am 21.08.2022 wird die Urban Art Route von Hörde International e.V. und Pottporus offiziell an Bewohner:innen, Vertreter:innen und Besucher:innen von Hörde, Dortmund und der Metropole Ruhr übergeben. Im Rahmen einer geführten Tour mit Hintergrundinfos zu Werken und Künstler:innen geht es durch den Stadtteil und entlang der Urban Art Route Hörde, die dann in Zukunft ganz ohne Öffnungszeiten und Eintrittspreis besichtigt werden kann. Die Teilnahme an der Tour ist öffentlich und ohne Anmeldung möglich.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.