Spurensuche für neunten „Mord am Hellweg“

Im nächsten Jahr wird zum neunten Mal Europas größtes Krimifestival „Mord am Hellweg“ vom 15. September bis zum 10. November 2018 am Hellweg stattfinden. Die Planung für die über 200 verschiedenen Veranstaltungen und Formate sind hierfür im vollen Gange. Es werden über 200 Veranstaltungen mit über 400 Autorinnen und Autoren sowie weiteren Beteiligten in 25 Kommunen links und rechts des Hellwegs vorbereitet.

Aus diesem Anlass wird kurz vorher als wichtiger Bestandteil auch wieder die Anthologie „Mord am Hellweg“ der thematischen Vorgabe „Henkers.Mahl.Zeit“ im erscheinen. Die Kurzgeschichten dürfen 15 Seiten nicht überschreiten. Abgabeschluss ist der 30. März 2018.

Wie die Leiterin des Festivals, Sigrun Krauß vorab verriet, wurden diesmal 23 renommierte Autorinnen und Autoren aus dem deutschsprachigem Raum eingeworben. Das ist eine verpflichtende und ehrenvolle Einladung für die Autoren.

Unter den Beworbenen sind unter anderem Elisabeth Hermann, Wulf Dorn, Bernhard Aichinger, Klaus-Peter-Wolf, Krischan Koch oder Gisa Pauly.

Zwei bis drei Tage besuchen die AutorInnen zur Inspiration für ihre Geschichten die Stadt oder Gemeinde, die ihnen zugewiesen wurde. Die Recherche-Touren für die kriminell-regionalen Kurzgeschichte starteten ab dem Spätsommer.

Die Stadt Dortmund wurde der in Hamburg lebenden Autorin Simone Buchholz zugewiesen. Sie schreibt seit 2006 Krimis und interessiert sich für Menschen und das, was sie bewegt. Wie sie selbst sagt, ist ihr wichtig, beim Krimi zu erkunden, was die Menschen zur Gewalt als „Fehl-Kommunikation“ treibt, und was die Taten aus Tätern und Angehörigen machen.

Sie hat sich vom 27. bis 29. September 2017 in Dortmund aufgehalten und die Atmosphäre von Plätzen und den Menschen in unserer Stadt für ihre Geschichte aufgefangen.

Selbstverständlich hat auch die Dortmunder Stadt- und Landesbibliothek Bücher von Simone Buchholz zur Ausliehe.
Selbstverständlich hat auch die Dortmunder Stadt- und Landesbibliothek Bücher von Simone Buchholz zur Ausleihe.

Soviel hat sie beim Pressegespräch verraten: Die Protagonist der Story wird eine junge Frau sein, die vor etwas flüchtet. Als Orte für die Handlung sind das Union- und Kreuzviertel, sowie die ehemalige Zeche Hansa und der Phoenix-See vorgesehen. Beeindruckt haben die Autorin die Menschen in Dortmund: „Man hört hier das Herz hämmern“.

Im nächsten Jahr werden die 23 Autorinnen dann ihre Geschichte in den jeweiligen Orten vorlesen.

Wo und wann genau wird rechtzeitig durch die Presse bekannt gegeben.

Der neunte Krimiband wird wieder von dem altbewährten Team H.P. Karr. Herbert Knorr und Sigrun Krauß im Grafit Verlag herausgegeben.

Print Friendly, PDF & Email
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com