Positive Bilanz für „Sommer am U“

Zuifrieden mit dem Sommer am U: v.l.n.r. Jannis Kötting (Projektkoordination), Kurt Eichler (Leiter Dortmudner U), Jasmin Vogel (Marketing) und Wolfgang Bödeker (DSW21).
Zuifrieden mit dem Sommer am U: v.l.n.r. Jannis Kötting (Projektkoordination), Kurt Eichler (Leiter Dortmudner U), Jasmin Vogel (Marketing) und Wolfgang Bödeker (DSW21).

Nach über drei Monaten endet am Dienstag, den 30.08.2016 die Veranstaltungsreihe „Sommer im U“ mit einer Magazin-Release-Party samt Podiumsdiskussion rund um den BVB. Das Magazin „Bodo“ stellt ab 18.00 Uhr auf der Leonie-Reygers- Terrasse (Paletten-Garten) ihre Extra-Ausgabe „BVB“ vor. Die Podiumsdiskussion wird von Gregor Schnittker geleitet. Vorab zogen die Veranstalter schon einmal eine Festivalbilanz.

Für das erfolgreiche Zustandekommen des Programms hat das U mit 20 lokalen Partnern wie etwa den Urbanisten, dem „Rekorder“ in der Nordstadt, dem Club „Oma Doris“, DEW21 Kultur und anderen kooperiert. „Ohne die finanzielle und organisatorische Unterstützung der DEW21, Bloedorn Container, der Firma WestPal und den Dortmunder Brauereien wäre das Festival nicht möglich gewesen“, erklärte Jasmin Vogel vom Marketing des U.

Im gemütlichen Rahmen des urbanen Paletten-Gartens vor dem U gab es drei Monate lang satt Konzerte, Kunst, Slams, HipHop, Lesungen und Performances. „Wir sind froh über 7300 Besucher während der über 50 Veranstaltungen“, so Jasmin Vogel. Die Rückmeldungen des Publikums auf die Veranstaltungen war durchweg positiv.

Projekt-Koordinator Jannis Kötting verriet: „Die ersten beiden Monate war das Wetter nicht immer schön. Es musste aber nur die „Rollschuh-Disco“ wegen Regen ausfallen.“ „Die Idee für dieses Festival war raus zu kommen und Schwellenängste beim potenziellem Publikum für das Dortmunder U abzubauen. Das Programmprofil ist auf das Publikum hier im Viertel ausgerichtet“, erläuterte Kurt Eichler ( Leiter Dortmunder U). Mit Sofas wurde zusätzlich eine Wohnzimmeratmosphäre geschaffen.

Wolfgang Bödeker von der DEW21 erklärte: „Wir haben immer versucht, flexibel auf das unterschiedliche Publikum bei den Veranstaltungen einzugehen.“ So wurde für Veranstaltungen mit überwiegend älterem Publikum zusätzlich Stühle mit Lehnen aufgestellt. Ab dem 15.09.2016 werden die Paletten und Container für dieses Jahr abgebaut.

Die gute Nachricht: Das seit drei Jahren erfolgreiche und inzwischen etablierte Festival wird auch im nächsten Jahr fortgesetzt.

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com