Positive Bilanz für „Sommer am U“

Seit 2014 findet vom Juni bis August in einer urbanen Paletten-Landschaft vor dem Dortmunder U das Festival „Sommer am U“ statt. Geboten wurde während der drei Monate in diesem Jahr draußen und umsonst ein vielfältiges Angebot (um die 40 Veranstaltungen) von Kunst und Konzerten, Poetry-Slam und Lesungen, Performances und HipHop.

Das besondere beim „Sommer am U“ ist, der lokalen Szene eine Plattform zu geben. Für das Programm kooperierte das U mit über 25 lokalen und regionalen Partnern wie zum Beispiel Vereine wie ProJazz, dem „Recorder“ in der Nordstadt, DEW21 Kultur, die Obdachloseninitiative BODO oder die Medienagentur Tapir.

Veranstalter, Unterstützer und die Organisation zogen bei Pressekonferenz am 05.09.2017 eine überaus positive Bilanz für das diesjährige Festival. Wolfgang Bödeker, Unternehmenskommunikation DEW21, zeigte sich zufrieden, wie das Festival sich entwickelt hat. Im Vergleich zum letzten Jahr verdoppelte sich (fast) die Besucherzahl und wuchs exorbitant auf 13.300 Menschen. Im letzten Jahr lag die Besucherzahl noch bei 7.385 Besuchern.

Jasmin Vogel, Leitung Marketing Dortmunder U, wies auf die veränderte Wahrnehmung des Ortes Dortmunder U durch das Festival hin. Eine erstmals in Kooperation mit ecce vorgenommene Besucherbefragung (über 1000) zeigt in ihrer ersten vorläufigen Ergebnissen belegen, dass es dem Festival gelingt, die Wahrnehmung des U zu verändern und positiv zu beeinflussen. (67%).

Die meisten Besucher (59%) sind zwischen 20 und 39 Jahre alt und kommen hauptsächlich aus Dortmund und Umgebung (70%). Sie gehören eher nicht zum klassischen Kulturpublikum und haben starkes Interesse daran, ihre Freizeit mit Freunden zu verbringen (60%), sich online zu beschäftigen (46%) oder kreativ tätig zu werden (46%).

Drei Viertel der Befragten gaben zudem an, dass Dortmunder U bereits von vorherigen Besuchen zu kennen. Wer es noch nicht kannte, würde es noch einmal besuchen (78%). Der Hauptgrund für den Festivalbesuch (72%)war das Programm oder Freunde zu treffen, die Atmosphäre der Veranstaltung (39%). Die Befragungsanalyse ist noch nicht abgeschlossen. Parallel wurden auch die Akteure befragt. Die Ergebnisse der Befragung sollen gegenüber gestellt werden.

Gelobt wurde die in diesem Jahr verbesserte reibungslose Organisation und gelungene Vernetzung aller Beteiligten. Die Projektkoordination war in der guten Hand von Jannis Kötting. Edwin Jacobs, betonte als Direktor des Dortmunder U, das Befragungen der Besucher als durchlaufendes System im Haus ein wichtiges Mittel der Interaktion und Anbindung der Menschen an diesen kulturellen Ort sind.

Print Friendly, PDF & Email
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com