Klangvokal 2018 – Mit Gloria ins Festival

Das Eröffnungskonzert des diesjährigen Klangvokal-Festivals am 11. Mai 2018 feierte den 100. Geburtstag des Komponisten Leonard Bernstein. Im Konzerthaus erklangen von im die 1. Sinfonie und die Chichester Psalms. Vor der Pause spielte das WDR Funkhausorchester unter der Leitung von Wayne Marshall „The fruit of silence“ von Peteris Vasks und Das „Gloria“ von Francis Poulenc.

Der Höhepunkt vor der Pause war das „Gloria“ von Poulenc. Ein sehr rhythmisches Stück mit viel musikalischem Humor. Hier konnten die Musiker so wie die beiden Chöre (Kammerchor der TU Dortmund und der Philharmonische Chor Essen) Poulencs Meisterwerk mit ihre Kunst würdigen. Besonders der Schluss „Qui sedes ad dexteram Patris“ ist beeindruckend. Genauso beeindruckend war die Sporanistin Elena Gorshunova.

Mehr religiöse Ernsthaftigkeit hatte Peteris Vasks Werk „The fruit of silence“. Das etwa sechs Minuten lange Stück besticht durch ihren meditativen Charakter.

Das WDR Funkhausorchester unter der Leitung von Wayne Marshall sorgte für ein gelungenes Eröffnungskonzert. (Foto: © Bülent Kirschbaum)
Das WDR Funkhausorchester unter der Leitung von Wayne Marshall sorgte für ein gelungenes Eröffnungskonzert. (Foto: © Bülent Kirschbaum)

Nach der Pause erklang Musik von Bernstein. Seine erste Sinfonie erzählt die Geschichte des Propheten Jeremia und enthält Texte auf Hebräisch, die von der Zerstörung Jerusalems und des Tempels künden. Der erste Satz ist im düsteren Ton gehalten, während er zweite Satz das entstandene Chaos nach der Zerstörung musikalisch umsetzt. Die Klage im dritten Satz wurde gekonnt von der Mezzosopranistin Christa Mayer gesungen.

Der Schluss gehörte den „Chicester Psalms“. Auch hier waren die Texte auf Hebräisch, dessen Sprachmelodie auch das Stück prägen. Ungewohnte Taktarten wie 7/4 im ersten Teil sind bewusste gewählt, denn die Zahl 7 hat im Judentum und Christentum eine besondere Bedeutung. Zu Beginn des zweiten Satz hatte Ben Walz seinen großen Auftritt. Er sang den Knabensopran mit Bravour und bekam am Ende wie alle Beteiligten stehende Ovationen.

Das Motto des diesjährigen Klangvokal-Festival lautet ja „Schatzsuche“. Mit dem Eröffnungskonzert hat man bereits am ersten Tag eine riesige Schatztruhe gefunden. Es ist war nicht alles Gold was glänzt (Vasks), aber allein das „Gloria“ war den Besuch des Konzertes wert. Auch der große amerikanische Komponist und Dirigent Bernstein hat einige Schätze komponiert, die durchaus öfter auf den Spielplänen stehen könnten.

Print Friendly, PDF & Email

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com