Juicy Beats präsentiert Dortmunder Bands auf eigener Bühne

Deichkind sind mit Sicherheit eines der Highlights des 21. Juicy Beats Festivals.
Deichkind sind mit Sicherheit eines der Highlights des 21. Juicy Beats Festivals. (Foto: © Henning Besser)

Am 29. und 30. Juli 2016 startet wieder das Juicy Beats Festival im Dortmunder Westfalenpark. An zwei Tagen werden rund 200 Bands und DJ für gute Stimmung sorgen. Neben bekannten Acts wie Deichkind oder AnnenMayKantereit gibt es erstmals eine Bühne für lokale Bands. Der Vorverkauf läuft bereits auf Hochtouren.

Am Festivalfreitag findet ein Live- und DJ-Programm auf drei Bühnen und Dancefloors statt. Der Headliner ist Deichkind. Unter dem Motto „Dortmund.Macht.Lauter“ gibt es erstmalig auch eine Bühne für lokale Bands. Parallel zum Bühnen-Programm kann auf den Floors zu Electronic Beats getanzt werden. Ab 22 Uhr wird dann bei zahlreichen Aftershow-Partys im Park und anderen Locations weiter gefeiert. Die Karten für den Freitag sind auf 15.000 begrenzt.

Der Festival-Samstag bietet von 12 Uhr mittags bis 4 Uhr nachts die musikalische Bandbreite, für die Juicy Beats bekannt ist: ein Programm aus Pop, Rap, Electro, Indie, Alternative, Reggae und Global-Beats mit mehr als 100 Bands und DJs auf über 20 Bühnen und Floors. Auf der Festwiese sorgen Fritz Kalkbrenner, das Rap-Duo Genetikk, die Indie-Pop-Durchstarter AnnenMayKantereit und die Ska-Punk-Rap-Formation Irie Révoltés für gute Stimmung. Headliner auf der zweiten Hauptbühne ist die Indie-Rock-Band Wanda aus Wien. Daneben treten Feine Sahne Fischfilet, Antilopen Gang, Chefket und Drangsal auf.

Erneut präsentiert WDR Funkhaus Europa eine eigene Global-Beat-Bühne, von der den ganzen Tag lang live gesendet wird. Hier treten unter anderem Grossstadtgeflüster, Bukahara und Symbiz auf. Feinsten Indie-Pop bietet die Bühne des Konzerthaus Dortmund mit Dan Mangan aus Kanada, Me And My Drummer und Dear Reader aus Johannesburg. Das Netzwerk Liveurope präsentiert erstmalig eine eigene Bühne mit aufstrebenden Bands aus ganz Europa.

Für das Programm der vielen Floors, das von Electro, House und Techno über Hip Hop, Dubstep, Drum’n’Bass und Global Beats bis hin zu Reggae, Trashpop, Rare Grooves, Funk und Soul reicht, arbeiten die Juicy Beats-Macher erneut mit einem breiten Netzwerk aus Clubs, Partyreihen und Labels aus der Region zusammen.

So wird die Festwiese am Samstag nach dem Live-Programm zur großen Silent Disco mit über 3.000 Kopfhörern. Die Plattform „Bring your own Beats“ präsentiert ein Hip-Hop-Camp inklusive Live-Graffiti und Frühstücks-Jam. Die junge Literatur- und Poetry-Szene der Region wiederum wird auf der „Sounds & Poetry“- Bühne vorgestellt. Designer, Labels und Künstler aus ganz NRW kann man auf der Kreativ.Meile entdecken und der neue Festivalpartner Glaceau Vitamin Water präsentiert einen eigenen „Playground“ mit Erwachsenen-Hüpfburg, Bällebad und Kopfballtischtennis. Im Open-Air-Kino an der Seebühne gibt es zudem ein Musikvideo- Programm der internationalen Kurzfilmtage Oberhausen sowie Videospiele auf Großleinwand zum mitspielen.

Erneut richten die Veranstalter auch einen Zeltplatz ein. Das Campingareal zwischen Westfalenpark und dem Westfalenstadion ist nur drei Minuten Fußweg vom Festival entfernt und bietet von Freitag bis Sonntag Platz für bis zu 1.400 Zelte. Im Zentrum lädt eine 700 Quadratmeter große Beach-Area mit Kiosk und Imbiss zum Entspannen ein. In den Gebäuden des angrenzenden Sportvereins gibt es zudem eine Frühstücks- Lounge und Aftershow-Partys. Als besonderes Highlight können die Camper für einen kleinen Aufpreis das nahegelegene Freibad besuchen, in dem ebenfalls wechselnde DJs auflegen..

Kombi- und Einzeltickets sind auf der Festival-Homepage sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und Systemen erhältlich. Kombitickets kosten 65 Euro zzgl. Gebühren im VVK. Karten für einzelne Tage jeweils 34 Euro zzgl. Gebühren. Campingtickets kosten zusätzlich 26 Euro und gelten jeweils für ein Zelt (Camping- Parzelle) und bis zu zwei Personen. Für Teenager zwischen 12 und 14 Jahren gibt es die Teen-Tickets für 36 Euro (Kombi) und 18 Euro (Einzel) zzgl. Gebühren (nur print@home). Die kostenlose An- und Abreise mit Bus und Bahn aus dem gesamten VRR-Gebiet ist bei allen VVK-Karten enthalten. Sollte das Festival wie in den Vorjahren ausverkauft sein, gibt es am Samstag ab 22 Uhr wieder ein begrenztes Ticket-Kontingent an der Nachtpartykasse.

www.juicybeats.net

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com