Im Wechsel der Zeiten

Ute Hoeschen neben einem ihrer Venedig-Bilder.
Ute Hoeschen neben einem ihrer Venedig-Bilder.

Vom 05. November bis zum 31. Januar 2014 zeigt die IHK zu Dortmund großformatige Bilder der Künstlerin Ute Hoeschen. Der Titel der Ausstellung lautet „Zeitenwechsel“. Ute Hoeschen malt diesen Zeitenwechsel in unterschiedlichen Orten: im Revier, in Ungarn und in Venedig.

„Da macht ein Hauch mich von Verfall erzittern.“ Diese Zeile aus dem Gedicht „Verfall“ von Gerog Trakl passt wunderbar auf die Ausstellung von Ute Hoeschen. Sie ist fasziniert vom Morbiden, vom Verfall und findet in den drei besuchten Orten Ruhrgebiet, Budapest und Venedig natürlich eine Menge an Motiven. „Das ist alles Erlebtes, alles eigenes Gesehenes“, betonte die Künstlerin. Da ist ein altes Industriegebäude im Revier, das schon überall Rost ansetzt, da ist Venedig mit ihren morbiden Häuserschluchten, da ist Budapest mit seinen im Verfall befindlichen Innenhöfen.

 

Dabei zeigt uns die Künstlerin den Verfall nicht im Detail. Ihre Kunst besteht darin, das Konkrete mit dem Abstrakten zu verbinden, so dass eine präzise, klare Form übrigbleibt. Man muss den Verfall an den Fassaden in Venedig gar nicht mikroskopisch beobachten können. Hoeschen zeigt in ihren großformatigen Werken, dass allein Farben und Formen ausreichen, um dem Betrachter das Gefühl zu geben, in den dunklen Ecken von Venedig zu stehen.

 

35 Bilder zeigt die Künstlerin in den Hallen der IHK. Die IHK ist geöffnet von Montag bis Donnerstag von 8 Uhr bis 17 Uhr und am Freitag von 8 Uhr bis 15 Uhr.

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com