Dortmunder Kurzfilmfestival XXS im Roxy

In den Film "Amélia & Duarte" von Monica Sontos geht es um Gefühle von Menschen, die sich getrennt haben. (Foto: © Monica Santos)
In den Film „Amélia & Duarte“ von Monica Santos geht es um Gefühle von Menschen, die sich getrennt haben. (Foto: © Monica Santos)

Zum 15. Mal ist Dortmund der Mittelpunkt in der Kurzfilmbranche. Fast 300 Einsendungen zeugen von der Beliebtheit des XXS Kurzfilmfestivals. In diesem Jahr gibt es eine Premiere: Nach den Jahren im Schauspielhaus findet das Festival am 12. September 2015 um 19:30 Uhr in einem Kino statt. Das Roxy in der Münsterstraße bietet das entsprechende Ambiente.

Der Abschied vom Schauspielhaus hatte mehrere Gründe. Zum einen befindet sich das Schauspielhaus bald in einer Umbauphase, so dass im kommenden Jahr sowieso kein XXS-Festival mehr dort stattfinden könnte. Außerdem musste die technische Infrastruktur immer ins Schauspielhaus mitgebracht werden, was mit finanziellen Kosten verbunden war. Zudem bestand mit dem Roxy schon ein längerer Kontakt.

Organisiert wird das Festival von den Studierenden des Fachbereichs Kultur- und Eventmanagement der Medienakademie WAM. Sie mussten über 300 Bewerbungen sichten und die zehn Filme des Abends auswählen. Wichtige Kriterien waren Aussage, Länge und die Qualität der Bilder. Wie in den vergangenen Jahren haben die Studierenden darauf geachtet, eine bunte Mischung auszuwählen. So gibt es Comedy, Romantik, Drama und einen Animationsfilm. Durch den Abend führen Nico Schmid und Elena Stenczl, zwei Studenten des zweiten Semesters Journalismus und Moderation.

Von den zehn ausgewählten Filmen werden drei ausgezeichnet und erhalten einen Filmpreis in Gold resp. Silber und Bronze. Die Siegerfilme wird eine Jury auswählen, die aus Raphael Vogt, Julian Weigend und Sascha Bisley besteht. Daneben gibt es traditionell den Publikumspreis.

Auch in diesem Jahr wird der Amnesty International Preis der Stiftung Menschenrechte verliehen und ein Film erhält den DEW Kreative Energie Preis.

Zu den zehn Kandidatenfilmen gehören:

Amélia & Duarte (P/D)

Chain (D)

Game (D)

In Passing (CAN)

Red Dogz (D)

Revue (D)

Schuld um Schuld (D)

Spielplatz (D)

Unten durch (D)

Herman the German (D)

Der Eintrittspreis beträgt 9 Euro.

Print Friendly, PDF & Email
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com