Der richtige Mann am falschen Ort zur falschen Zeit

Wen Wei Zhang (Filippo II, li.), Gerardo Garciacano (Rodrigo) (Foto: ©Thomas M. Jauk / Stage Picture)
Wen Wei Zhang (Filippo II, li.), Gerardo Garciacano (Rodrigo)
(Foto: ©Thomas M. Jauk / Stage Picture)

Die zentrale Person in Verdis „Don Carlo“ ist nicht die Hauptfigur selbst oder Phillip II, sein Vater, sondern Rodrigo, der Marquis von Posa. Sein Drang nach Freiheit kommt 200 Jahre zu früh und am spanischen Königshof ist er auf jeden Fall am falschen Ort. Die Oper Dortmund zeigt am Sonntag, dem 29. September um 18 Uhr Giuseppe Verdis Oper in einer Inszenierung von Jens-Daniel Herzog.

Selbstverständlich gehört in eine ordentliche Oper eine (unglückliche) Liebesbeziehung. Don Carlo, Infant von Spanien und Elisabeth von Valois lieben sich, aber Carlos Vater, Philipp der II, heiratet Elisabeth aus Staatsräson. So nimmt das Unglück seinen Lauf, Philipp ist von der Kaltherzigkeit seiner Ehefrau frustriert, Don Carlo ist von der Aussichtslosigkeit seiner Liebe frustriert und in dieser Konstellation fordert der Marquis von Posa mit seinem Freiheitsdrängen und der Unterstützung des flandrischen Aufständischen vor allem die Macht der Kirche in Form des Großinquisitors heraus. Dass das letztendlich seinen Kopf kosten wird, überrascht wohl niemanden.

 

Bei den Sängern hat sich Herzog etwas besonderes ausgedacht, die beiden beliebten Bassisten Wen Wei Zhang und Christian Sist werden abwechselnd Philipp und den Großinquisitor singen. In der Premiere singt Zhang den Philipp und Sist den Großinquisitor. Der Franco-Kanadier Luc Robert wird seine Dortmund-Premiere mit der Titelrolle des Don Carlo geben. Ansonsten ist die Besetzung hochkarätig: Susanne Braunsteffer (Elisabeth), Katharina Peetz (Prinzessin Eboli) oder Gerado Graciacano (Marquis von Posa). Dirigieren wird der neue Generalmusikdirektor Gabriel Feltz.

 

Verdi hat den „Don Carlo“ ursprünglich als Fünfakter für die „Opéra de Paris“ geschrieben, sie für die italienische Fassung um einen Akt gekürzt. Das Libretto entstand nach dem Trauer spiel „Don Karlos“ von Friedrich Schiller. Die Dortmunder Inszenierung dauert inklusive Pause dreieinhalb Stunden.

 

Neben der Premiere am 29. September 2013 gibt es noch weitere Aufführungen am 12. Oktober 2013, 20. Oktober 2013, 25. Oktober 2013, 03. November 2013, 08. November 2013, 16. November 2013 und 08. Dezember 2013.

 

Karten unter www.theaterdo.de oder telefonsich 0231 5027222.

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com