Das Theater Dortmund eröffnet die Saison

Hoffen aus eine erfolgreiche Spielzeit 16/17 (v.l.n.r.) Andreas Gruhn, Xin Peng Wang, Bettina Pesch, Jens-Daniel Herzog, Kay Voges und Gabriel Feltz.
Hoffen aus eine erfolgreiche Spielzeit 16/17 (v.l.n.r.) Andreas Gruhn, Xin Peng Wang, Bettina Pesch, Jens-Daniel Herzog, Kay Voges und Gabriel Feltz.

Bald geht es wieder los im Theater Dortmund. Am 22. August begrüßten neben der Geschäftsführenden Direktorin Bettina Pesch werden der Intendant der Oper Jens-Daniel Herzog, der Intendant des Schauspiels Kay Voges, der Direktor des Balletts Xin Peng Wang, der Direktor des Kinder- und Jugendtheaters Andreas Gruhn und Generalmusikdirektor Gabriel Feltz die gesamte Belegschaft des Theaters Dortmund zur neuen Saison.

Betina Pesch konnte gute Zahlen vermelden, ein Wermutstropfen gab es für das Schauspiel. Es muss länger in seiner Ausweichspielstätte, dem Megastore, bleiben, erklärte Kay Voges. Dafür gab es einige Auszeichnungen: Schauspiel des Jahres in NRW und „Die Borderline Prozession“ wurde Stück des Jahres bei zwei Zeitungen.

Etwas düsterer schaute Andreas Gruhn in die Zukunft. Die Anschläge des vergangenen halben Jahres hätten das Gefühl zerstört, in einem sicheren Land zu leben. „Ich würde jetzt einen anderen Spielplan machen“, so Gruhn.

Geehrt wurde Ballettmeister Zoltán Ravasz für 25 Jahre beim Theater Dortmund.

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com