Charango-Festival im Dietrich-Keuning-Haus

Im letzten Monat war stand beim großen VIVA-Festival im Dietrich-Keuning-Haus die breite Vielfalt der lateinamerikanischen Kultur mit ihrer Musik und Tänzen im Mittelpunkt. Am Samstag, den 07.04.2018 wird jetzt im DKH unter dem Motto „Charango – Eine andere Art von Musik“ eine Ausstellung diverser Charango-Instrumente, Live-Konzert (ab 19:00 Uhr), und ein Fest mit kulinarischen Leckereien sowie Tanz aus Südamerika geboten.

Levent Arslan, der kommissarische Leiter des DKH erklärte beim Pressegespräch: „Wir wollen die Vielfalt dieses wunderbaren Instruments zeigen und gleichzeitig den Austausch der Kulturen fördern.“ Mit im Boot für die Organisation des Festes sitzt die Integrationsagentur der Stadtteil-Schule Dortmund e.V. Für Berenice Becerril (Stadtteil-Schule) ist in diesem Zusammenhang auch der interkulturelle Bildungsauftrag von großer Bedeutung. Ebenfalls dabei sind die Tanzgruppe „Amigos de Bolivia“ (Duisburg), und als musikalischer Verbindungsmann der bolivianische Musiker Gaston Bejarano. Hochkarätige Charango-Gruppen und Solisten aus Europa sowie Bolivien (La Paz) konnten für das Programm gewonnen werden. Charango bedeutet übrigens so viel wie schrill, laut und fröhlich.

Mitwirkende Gruppen und Solisten:

Francisco Alurralde – Solist (La Paz)

Trio Punto Andino – Victor Beck (Schweiz)

Inti Punchai (La Paz)

Duo Zerua – Jarry Single & Alfredo Paredes

Adebol (Tanzgruppe Duisburg)

Südamerikanisch geht es im Dietrich-Keuning-Haus weiter mit dem Charango-Festival. (v.l.n.r.) Irene Stabel (Tanzgruppe Adebol), Mercedes Mena de Köppen (Adebol), Thekla Bichler (DKH), Levent Arslan (komm. Leiter DKH), Berenice Becerril (Stadtteil-Schule). Vorne ist Gaston Bejarano (Musiker).
Südamerikanisch geht es im Dietrich-Keuning-Haus weiter mit dem Charango-Festival. (v.l.n.r.) Irene Stabel (Tanzgruppe Adebol), Mercedes Mena de Köppen (Adebol), Thekla Bichler (DKH), Levent Arslan (komm. Leiter DKH), Berenice Becerril (Stadtteil-Schule). Vorne ist Gaston Bejarano (Musiker).

Die Tanzgruppe „Amigos de Bolivia“ (Adebol) aus Duisburg werden Tänze verschiedenen Rhythmen aus Ost-Bolivien und den Anden vorführen. Musikalisch begleitet werden sie dabei von Charango und Pan Flöte. Finanziell unterstützt wird das Ganze vom Dortmunder Kulturbüro. Die Musik-CD von Inti Punchai ist am 07.04.2018 auch für 17,00 € auch käuflich zu erwerben.

Das Charango ist ein kleines, zehnsaitiges Zupfinstrument und in Deutschland bislang kaum bekannt. Älteste Belege stammen, so Bejarano, aus dem 17. Jahrhundert. Über Spanien kam das besondere Zupfinstrument nach Bolivien und die Anden. Es ist aus altem Holz gemacht und die Saiten waren damals aus Eisen (Metall). Der Klang ist weich und rhythmisch, melancholisch und fröhlich zugleich. Das Instrument ist erstaunlich leicht. Im Laufe der hat sich das Instrument nicht nur Landesgrenzen überwunden, sondern sich auch dem Jazz geöffnet. Das kann man alles beim Live-Konzert hören.

Die Ausstellung ermöglichte Walter Käsbohrer aus Ulm. Er sammelte über 30 Jahre mit viel Liebe Charangos aus verschiedenen Regionen Südamerikas. In Dortmund wird nun zum ersten Mal ein Teil dieser einzigartigen Sammlung im Rahmen dieses Festes präsentiert. Ein wunderschönes expressives Plakat für die Veranstaltung hat der bekannte Künstler Manami Manami entwickelt.

Ausstellungseröffnung im Dietrich-Keuning-Haus 17:00 Uhr

Live-Konzert, Festival und Tanz ab 19:00 Uhr

Eintritt: VVK 8,00 € / AK 10,00 €

Vertreter der Botschaften von von Peru und Bolivien werden anwesend sein und das Festival eröffnen.

Print Friendly, PDF & Email
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com